Parkgebühren ab Montag: Homberger Geschäftsleute überrumpelt

+

Ab 1. Februar werden in der Kreisstadt Homberg Parkgebühren erhoben. Lokalo24 hat vier Geschäftsleute um ihre Meinung zum Thema gebeten.

Homberg. Lange wurde diskutiert, beraten und geplant. Fast ein Jahr dauerte es schließlich, bis die Parkautomaten in der Kreisstadt aufgestellt wurden. 14 an der Zahl, platziert im Innenstadtbereich, sollen die klamme Kasse der Stadt etwas aufbessern. Ab Montag muss gezahlt werden – außgenommen sind unter anderem Parkplätze am Marktplatz und in der Untergasse. Hier reicht noch die Parkscheibe aus – die Standzeit wurde allerdings von einer auf eine halbe Stunde reduziert. Bürgermeister Dr. Nico Ritz erklärt im Gespräch mit unserer Zeitung: "Man schafft keinen Anreiz in eine Stadt zu kommen, nur weil das Parken kostenlos ist."

Doch welche Auswirkungen hat das kostenpflichtige Parken für die Geschäftsleute in der Innenstadt? Wir haben vier Gewerbetreibende um ihre Meinung zum Thema "Parkgebühren" gebeten:

Sandra Aguirre, Inhaberin Firma Wiskemann in der Untergasse:

"Positiv ist, dass Kunden jetzt die Parkzeit selbst bestimmen können. Für uns ist es natürlich auch schön, dass in der Untergasse weiter kostenloses Parken mit Parkscheibe möglich ist. Die Art und Weise, wie das Ganze kommuniziert wurde, war mehr als unglücklich. Auf einmal waren die Automaten da und jetzt soll es ab Montag schon Geld kosten.

Ich hätte mir eine Kulanzzeit von drei bis vier Wochen gewünscht. Gerade für auswärtige Kunden, wäre das eine gute Lösung gewesen. Die Parkegühren werden sich auf lange Sicht nicht für die Stadt rechnen. Sollte das Einkaufszentrum auf dem Ulrich-Areal kommen, werden die Leute auf die dort vorhandenen Parkplätze ausweichen."

Heike Ohnstedt, Inhaberin Buch und Papier Mönch in der Westheimer Straße:

"Auch ich war sehr überrascht, dass die Automaten innerhalb kürzester Zeit aufgestellt waren. Man muss es eben probieren. Es sollte nicht immer im Vorfeld alles kaputtgeredet werden. Homberg ist eine schöne Stadt und wir sollten uns nicht unter Wert verkaufen.

Andere Städte erheben doch auch Parkgebühren. In Homberg wird aber grundsätzlich gegen Veränderungen gewettert – das ist sehr schade. Wenn es dem Wohl der Stadt dient, ist es für alle Homberger gut. Ich kann mich daran erinnern, dass in den 80er Jahren auch Parkuhren auf dem Marktplatz standen. Damals hat sich auch keiner beklagt."

Michael und Susanne Mannheim, Inhaber Juwelier und Optik Bode in der Westheimer Straße:

"Wir sehen die Einführung der Parkgebühren positiv. So werden viele Plätze wenigstens nicht mehr von Dauerparkern blockiert, die nicht wegfahren , sondern immer nur an der Parkscheibe drehen. Außerdem sind Parkgebühren in anderen Städten im Kreis längst an der Tagesordnung. Man muss aber auch bedenken, dass die Parkplätze am Stadtrand kostenlos sind. Da ist die Gefahr natürlich groß, dass viele ihre Einkäufe dort erledigen und sich den Weg in die Stadt sparen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diebe schlagen im Schwalm-Eder-Kreis zu: Acht Fahrräder geklaut

In Frielendorf, Schwalmstadt, Neuental und Homberg haben dreiste Diebe insgesamt acht Fahrräder geklaut.
Diebe schlagen im Schwalm-Eder-Kreis zu: Acht Fahrräder geklaut

Möbel Boss eröffnet am 29. April - die 100 Schnellsten werden belohnt

Vor der offiziellen Eröffnung am 29. April gewährte Möbel Boss in Homberg schonmal einen Einblick in das moderne, helle Möbelhaus. Eine Spende gab es zusätzlich für die …
Möbel Boss eröffnet am 29. April - die 100 Schnellsten werden belohnt

Colin Rimbach sammelt Ostersamstag im Homberger Herkules Markt Spenden für den Kinderhospizverein

Schon mit neun Jahren fing Colin Rimbach an, Spenden für den Kinderhospizverein zu sammeln. Heute ist er 14 Jahre alt und macht am Ostersamstag im Homberger Herkules …
Colin Rimbach sammelt Ostersamstag im Homberger Herkules Markt Spenden für den Kinderhospizverein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.