Picknick mit Musik: Zusammentreffen der Kulturen beim Lagerfeuerkonzert in Homberg

+
Schikur Mohe (Organisator, v. li.), Verena Wimmel, Nadine Oppermann (beide Stadtmarketing, Sängerin Sora und Judith Graap (Internationaler Bund) freuen sich schon auf das bevorstehende Lagerfeuerkonzert.

Domou Afrika und Sora wollen die Besucher des Lagerfeuerkonzertes im Homberger Stadtpark mit ihrer Musik begeistern. Beim Picknick mit Musik gibt es viel Gelegenheit für Gespräche.

Homberg. In gemütlicher Atmosphäre einen schönen Tag genießen, nette Kontakte knüpfen und vielseitiger Musik lauschen – das ist bald wieder beim Lagerfeuerkonzert im Homberger Stadtpark am Samstag, 10. August, möglich.

Aufgrund der Dürre hat es im vergangenen Jahr leider nicht geklappt, ein echtes Feuer zu entfachen, denn die Gefahr der Ausbreitung war zu hoch. Stattdessen wurde auf Illumination durch Lichttechnik gesetzt, wodurch Feuerschale und Feuertonnen rötlich schimmerten. Definitiv auch ein Hingucker!

Gegen 18 Uhr startet das Lagerfeuerkonzert und ab 19 Uhr beginnt die Musik. Sängerin Sora aus Kassel wird nach ihrem letzten Auftritt zum Herbstmarkt erneut in Homberg auftreten und ihre neusten Lieder präsentieren. „Ich singe vor allem englische Popmusik, die Spaß macht“, erklärt sie freudig. Unterstützt wird sie dabei von einer Pianistin, wodurch eine Mischung aus Studio- und Live-Musik entsteht. Wer danach noch nicht genug von Soras Stücken hat, kann schon einen Monat nach dem Lagerfeuerkonzert ihre neue Single anhören.

Neben Sora tritt auch Falloo Xy aus Gießen mit Kollegen der Gruppe Domou Afrika auf. Domou Afrika (dt.: Kinder Afrikas) reist durch die Welt als Botschafter der Solidarität der Menschen und der afrikanischen Kultur. Es geht um Rhythmus, Farbe, Schönheit, Energie und Tradition. Die Künstler von Domou Afrika sind wahre Meister auf ihren Instrumenten, was sie bei ihren zahlreichen Konzerten schon mehrfach bewiesen haben. Jeder von ihnen ist ein Multiinstrumentalist und Tänzer. Gemeinsam erobern sie die Herzen der Zuschauer mit ihren einzigartigen Auftritten. Ein Leben ohne Musik und Tanz ist für sie unvorstellbar, denn Musizieren bedeutet Lebensfreude.

„Das Fest soll Einheit symbolisieren. Besucher können sich austauschen und Interessantes über den Westen Afrikas erfahren“, so Judith Graap vom Internationalen Bund. Dazu werden äthiopische Speisen angeboten sowie Dattelsaft und Kaffee. „Den Kaffee bereiten wir in einer speziellen Kaffeezeremonie zu“, berichtet Mitorganisator Schikur Mohe voller Vorfreude. Mohe hat auch den Kontakt zu Xy hergestellt und ist mit seiner Frau ehrenamtlich in Homberg sehr aktiv. Alle Spezialitäten gibt es gegen eine freiwillige Spende. Besucher sind dazu eingeladen zu picknicken, entweder mit den gestellten Decken oder selbst mitgebrachten Unterlagen.

Beim Lagerfeuerkonzert sind außerdem Überraschungen geplant und einige werden auch traditionelle Gewänder tragen, um diese ferne Kultur noch näher zu bringen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Internationalen Bundes, des Stadtmarketings und der Stadt Homberg. Gerne können sich potenzielle Kooperationspartner, die bei der Etablierung der Veranstaltung mitwirken möchten, noch melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Die Ortsdurchfahrt Wallenstein bleibt voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt. Hessen Mobil gibt Verzögerungen bei den Bauarbeiten als Grund dafür an.
Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.