Zum 1. Adventswochenende kommt Räuber Hotzenplotz

+
Fiebern den Vorstellungen am Wochenende entgegen: Die Darsteller der „Kleinen Bühne Schwalm-Eder“ und die Helfer von „Homberg Events“.

„Kleine Bühne Schwalm-Eder“ spielt Klassiker von Otfried Preußler am Wochenende in der Homberger Stadthalle

Homberg. In 34 Sprachen übersetzt, über sechs Millionen mal verkauft und mehrfach starbesetzt verfilmt – mit seinen Geschichten über den Räuber Hotzenplotz hat Otfried Preußler zeitlose Kinderklassiker geschaffen, die bis heute Einzug in die Kinderzimmer halten. Auch bei der „Kleinen Bühne Schwalm-Eder“ stehen Räuber, Kasperl und Seppel hoch im Kurs. Aus diesem Grund hat sich die Amateurtheatergruppe dazu entschlossen, den Räuber zum Protagonisten ihres traditionellen Weihnachtsstückes zu machen. Seit September proben die Darsteller für die Vorstellungen am kommenden Wochenende in der Homberger Stadthalle.

Anders als in den Jahren zuvor, werden in diesem Jahr jedoch ausschließlich Erwachsene auf der Bühne stehen. „Die Jugendgruppe ist schon jetzt mit den Proben für ihr Stück zum 40-jährigen Bestehen der ‘Kleinen Bühne’ im kommenden Jahr voll ausgelastet“, erzählt Susanne Braun, die gemeinsam mit Felix Eberwein Regie führt. In dieser Woche treffen sich die Darsteller noch einmal jeden Abend. „Wir proben in der Stadthalle, damit sich alle mit der Bühne und der Kulisse vertraut machen können“, sagt Regisseurin Braun.

Voll in seiner Rolle: Michael Dippel spielt den Räuber Hotzenplotz.

Für den reibungslosen Auf- und Abbau vor, während und nach den Vorstellungen sorgen in diesem Jahr erstmals Mitglieder des Vereins „Homberg Events“. „Wir sind von der ‘Kleinen Bühne’ gefragt worden und haben natürlich sofort zugesagt“, erzählt Steffen Hinzdorf von „Homberg Events“ – schließlich laute das Motto des Vereins auch „kulturell.verbindend“.

Die Vorstellungen finden am Samstag, 2. Dezember, um 16 und 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 3. Dezember, um 16 Uhr in der Homberger Stadthalle statt. Karten im Vorverkauf gibt’s in Homberg bei „Piazza vita & vespa“, Ziegenhainer Straße 2, und „Der verrückte Florist“, Ziegenhainer Straße 11, sowie bei Frisör Schumacher „Haar & Kosmetik“ in Homberg-Holzhausen, im „Le Petit Café“ in Melsungen und bei „Haargenau“ Köthe in Niederbeisheim.

Erwachsene zahlen im Vorverkauf sieben Euro (Abendkasse 8 Euro) – Kinder unter zwölf Jahre zahlen fünf Euro (Abendkasse sechs Euro). Mehr Infos: www.kleine-buehne-schwam-eder.de

----------

EXTRA INFO

Die Handlung

Großmutter (gespielt von Claudia Hein) bekommt zum Geburtstag von Kasperl (Florian Werle) und Seppel (Armin Jordt) eine Kaffeemühle geschenkt, die „Alles neu macht der Mai“ abspielt.

Doch dann kommt der Räuber Hotzenplotz (Michael Dippel) und stiehlt die Mühle. Kasperl und Seppel können die Höhle des Räubers ausfindig machen, werden aber von Hotzenplotz gefangen genommen.

Kasperl, den der Räuber für Seppel hält, wird zudem an den Zauberer Zwackelmann (Ralf-Peter Stiefel) verkauft.

Ob es beiden gelingt zu fliehen und mit Hilfe der verzauberten Fee Amaryllis (Katharina Unger) alles zum Guten zu wenden, wird am Wochenende in der Stadthalle verraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Es ist wieder Homberger Nachtmarkt. Motto bei der zweiten Auflage: die 50er Jahre. Diesmal mit einer Premiere: Erstmals finden Nachtmarkt und Wochenmarkt am selben Tag …
Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.