Am Wochenende: Drei Tage Zeltkirmes in Schellbach

+
Die Vorfreude bei der Burschenschaft ist groß: Nach zwei Jahren wird in Schellbach am kommenden Wochenende wieder Kirmes gefeiert.

Drei Tage volles Programm: das bietet die Burschenschaft Schellbach. Hier steigt von Freitag bis Sonntag die Kirmes im Knüllwalder Ortsteil.

Knüllwald-Schellbach. Zwei lange Jahre sind vergangen, seit in Schellbach Kirmes gefeiert wurde. Umso größer ist die Vorfreude bei den jungen Frauen und Männern der Burschenschaft aus dem Knüllwalder Ortsteil, dass am Pfingstwochenende – 2. bis 4. Juni – endlich wieder Kirmeszeit ist. „Seit Wochen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, das Zelt ist bestellt und die Fahne bestickt. Dank kräftiger Unterstützung aus dem Dorf, in Form von vielen Helfern, gebackenen Kuchen und vielen zupackenden Händen, können wir bereits seit zehn Jahren eine Kirmes in Schellbach auf die Beine stellen“, erklären die Kirmesburschen, die sich auch an der Imagekampagne "Don't discriminate – start celebrate" beteiligen.

Los geht es am Freitag, 2. Juni, ab 20 Uhr im Zelt auf dem Festplatz an der Freizeitanlage (oberhalb des Spielplatzes). Für Partystimmung sorgt die Band „The Tequilas“. Und auch am Samstagabend, 3. Juni, sind es ab 20 Uhr „The Tequilas“, die das Fest in Schwung bringen.

Der Pfingstsonntag, 4. Juni, beginnt mit dem Pfingstgottesdienst um 11 Uhr, begleitet durch den Posaunenchor aus Remsfeld. Ab 14 Uhr startet der Familiennachmittag mit dem bunten, traditionellen Festumzug. Direkt im Anschluss wird im Festzelt Kaffee und Kuchen angeboten. Musik gibt’s am Nachmittag von den „Silberberg Musikanten“.

Zu einer kleinen Zeitreise in die 90er lädt die Burschenschaft am Abend ab 20 Uhr mit dem Discoteam „Powerplay“ und Hits aus dem Jahrzehnt des Eurodance ein. Für das besondere Flair und leckere Cocktails sorgt „Die FahrBar“.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zäher Informationsfluss: Kommentar von Julian Klagholz zum Zwischenfall mit Wölfen im Wildpark Knüll

Ein Kommentar von Redakteur Julian Klagholz zum Zwischenfall mit zwei ausgebüxten Wölfen im Wildpark Knüll.
Zäher Informationsfluss: Kommentar von Julian Klagholz zum Zwischenfall mit Wölfen im Wildpark Knüll

Ausbruch von Wölfen im Wildpark: Jetzt meldet sich der Kreis zu Wort

Am Freitag sind zwei Wölfe im Wildpark Knüll ausgebrochen. Ein Tier wurde noch am selben Tag auf dem Gelände des Wildparks erschossen. Das andere streift durch die …
Ausbruch von Wölfen im Wildpark: Jetzt meldet sich der Kreis zu Wort

Wildpark Knüll: Wölfe sind ausgebrochen - ein Tier erschossen, ein weiteres auf der Flucht

Aus dem Wildpark Knüll in Homberg-Allmuthshausen sind Wölfe ausgebrochen. Ein Tier wurde erschossen. Ein weiteres ist noch auf der Flucht.
Wildpark Knüll: Wölfe sind ausgebrochen - ein Tier erschossen, ein weiteres auf der Flucht

Sie ist die Erste! Tanja Dittmar ist Kreisbrandinspektorin im Schwalm-Eder-Kreis

Tanja Dittmar übernimmt für Torsten Hertel und ist damit die erste Kreisbrandinspektorin des Schwalm-Eder-Kreises.
Sie ist die Erste! Tanja Dittmar ist Kreisbrandinspektorin im Schwalm-Eder-Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.