Schon 100 Tage im Amt: Dirk Siebert ist der neue Personalleiter des Schwalm-Eder-Kreises

+
Setzt als Personalleiter eigene Akzente: Dirk Siebert.

Mit über 1.100 Angestellten hat Personalleiter Dirk Siebert eine Menge Verantwortung, kümmert sich aber auch noch um Ausbildungsplätze, Post, IT und mehr.

Homberg. Für über 1.100 Mitarbeiter ist Dirk Siebert, der neue Personalleiter des Schwalm-Eder-Kreises, zuständig. Damit hat Siebert gut zu tun, denn allein in den ersten 100 Tagen (Stand 8. Januar) im neuen Beruf fanden 20 Auswahlverfahren mit 142 Vorstellungsgesprächen bei insgesamt 316 Bewerbern statt. „Etwa alle drei Tage habe ich Bewerbungsgespräche“, freut sich Siebert über das Geleistete. „Man lernt bei jedem Gespräch dazu“, ist er sich sicher.

Aktiv in vier Bereichen

Zwar hat, wie auch Landrat Winfried Becker betont, das Personalwesen Priorität für Siebert, doch kümmert er sich auch noch um andere Bereiche in der Kreisverwaltung. Dazu zählt ein IT-Team mit rund sieben Leuten. „Ich stimme mich regelmäßig mit ihnen ab und koordiniere Aufgaben.“ In beiden Bereichen plant Siebert also längerfristig, schließlich ist die Digitalisierung ein steter Prozess und auch beim Personal sollten alle Stellen besetzt sein. Somit werden von Siebert Prozesse optimiert, indem er auch seine eigenen Akzente setzt.

Wissensmanagement

Pro Jahr verlassen etwa 75 Personen die Kreisverwaltung, wodurch ebenso viele freie Stellen entstehen, die neu besetzt werden müssen. „Seit einigen Jahren arbeiten wir daran, dass möglichst wenig angesammeltes Wissen verloren geht. Nicht alles ist protokolliert. Daher gestalten wir die Übergänge fließender, damit Neuzugänge von Alteingesessenen möglichst viel lernen können“, gibt Becker zu bedenken. Selbst wenn eine Stelle für sechs Monate doppelt besetzt sei, gäbe es Wissensverlust.

Siebert hat den Übergang als sehr angenehm empfunden, denn seine Vorgängerin Kirsten Kühnemund arbeitet als Büroleiterin weiterhin in greifbarer Nähe. Ebenfalls im Bewerbungsverfahren enthalten ist die Vergabe von Ausbildungsstellen. „Für 2019 haben sich 63 beworben; 18 haben wir eingeladen und sechs Auszubildende werden wir einstellen“, resümiert der gelernte Verwaltungsfachwirt und -betriebswirt.

Dirk Siebert (li.) bei der Arbeit im Büro des Landrates Winfried Becker (re.).

Siebert und seine Zahlen

Neben den 1.100 Angestellten verwaltet Siebert bei der IT 677 Rechner und 649 Telefone – in seinem dritten Bereich, den Post- und Reisediensten, 21 Dienstwagen sowie den Postverkehr der Verwaltung. Als vierten Bereich regelt er bei der Zentralen Beschaffung auch diverse Besorgungen, angefangen bei Büromaterial bis hin zum Mobiliar – insofern nötig.

Der Kreis in Zahlen

Das aktuelle Durchschnittsalter aller Beschäftigten des Landkreises beträgt 49,35 Jahre. Die aktuell Beschäftigten haben im Durchschnitt eine Zugehörigkeit von 14 Jahren zum Schwalm-Eder-Kreis. Die längste Zugehörigkeit ist 48 Jahre gefolgt von 46 Jahren und sechsmal 45 Jahren.

Zur Person

Der in Hungen lebende Dirk Siebert wurde am 10. Januar 1969 in Kassel geboren, ist mit Silke Siebert verheiratet und hat zwei Töchter im Alter von 22 Jahren. Nach dem Realschulabschluss an der Erich Kästner-Gesamtschule in Baunatal, absolvierte er eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und bildete sich zum Verwaltungsfachwirt und Verwaltungsbetriebswirt weiter. Vor der Tätigkeit beim Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises war Siebert unter anderem Magistratsoberrat der Stadt Hungen und Gemeindevorstand der Gemeinde Schauenburg. Statt einem Wehrdienst arbeitete Siebert zehn Jahre im Katastrophenschutz.

Hobbys: Radfahren, Joggen, Ski, PC.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.