Schüsse in Tankstelle an A 7-Raststätte bei Knüllwald: Maskierter richtet Waffe auf Angestellten und drückt ab 

Zwei Schüsse wurden am heutigen Donnerstagmorgen in einer Tankstelle an der A 7-Raststätte bei Knüllwald auf einen Angestellten abgefeuert.

Knüllwald. Am heutigen Donnerstagmorgen betrat eine unbekannte Person die Tankstelle an der A 7-Raststätte Hasselberg-Ost und gab im Verkaufsraum der Tankstelle zwei Schüsse aus einer Waffe ab. Personen wurden nicht verletzt.

Der maskierte Mann betrat um 5.03 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle. Er bemerkt dort einen Angestellten und schießt mit einer unbekannten Schusswaffe in Richtung des Angestellten. Anschließend flüchtet der Unbekannte aus dem Verkaufsraum. Der Angestellte wurde nicht verletzt und es entstand kein Sachschaden, heißt es in einer Meldung der Polizei. 

Nach derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich vermutlich um eine Schreckschusswaffe. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Er ist circa 1,75 Meter groß und hat eine normale Statur. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jacke mit der Kapuze über den Kopf, eine schwarze Cargohose, dunkle Schuhe und er war bis über die Nase maskiert. Bei der benutzten Schusswaffe soll es sich um eine schwarze Pistole handeln.

Die sofort eingeleiteten umfangreichen Fahndungsmaßnahmen dauern an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg, Tel. 05681-7740.

Rubriklistenbild: © denisismagilov - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

Er war gerne Rettungssanitäter, doch zunehmende Beleidigungen und Übergriffe im Einsatz nahmen Jörn Kilian die Lust am Job. So wagte er mit 50 Jahren den Weg in die …
„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Die Ortsdurchfahrt Wallenstein bleibt voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt. Hessen Mobil gibt Verzögerungen bei den Bauarbeiten als Grund dafür an.
Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.