In der Stadtkirche: Shantychor Homberg-Borken gibt gemeinsames Konzert mit dem Ural Kosaken Chor

+
Auf eine mittlerweile 40-jährige Geschichte kann der Shantychor Homberg-Borken zurückblicken.

Am 21. Januar geben der Shantychor Homberg-Borken und der Ural Kosaken Chor ein gemeinsames Konzert in der Homberger Stadtkirche.

Homberg. Auf ein gemeinsames Konzert des Shantychores Homberg-Borken mit dem Ural Kosaken Chor können sich Musikinteressierte am Sonntag, 21. Januar, freuen. Ab 17 Uhr singen die beiden Chöre in der Homberger St. Marienkirche.

Die weltumstürzenden Erschütterungen in Russland im Jahr 1917 trieben viele Bewohner des alten russischen Reiches in die Emigration in europäische und amerikanische Länder. Was blieb, war die Liebe zu den alten Liedern und Tänzen. So kam es durch A. Schorluch 1924 in Paris durch zur Gründung des Ural Kosaken Chores, der innerhalb kürzester Zeit neben dem Don Kosaken Chor weltweit zum Begriff wurde.

Der 2. Weltkrieg verstreute die Chormitglieder in alle Winde und Scholuch leitete ab 1951 den Schwarzmeer Kosaken Chor. Später gelang es ihm, aus Mitgliedern beider Chöre und weiteren Sängern, den Ural Kosaken Chor erneut aufzustellen. Eines der bekanntesten Mitglieder war Ivan Rebroff. Das Ensemble musste 1988 seine Tätigkeit einstellen. Im Jahr 2000 gelang es aber, den Ural Kosaken Chor erneut aufzustellen und – auf Tradition des großen Namens achtend – wieder auf große Europatourneen zu gehen.

Unter anderem hatte Alexander Skovitan, Sohn der Sängerin Alexandra, die Gesamtleitung des Chores inne. Seit nunmehr acht Jahren liegt die Leitung des Chores bei Vladimir Kozlovskiy. Und noch immer mit dem Ziel, das Kulturgut der orthodoxen Kirche, sowie Volksweisen aus dem alten Russ­land und der Ukraine traditionsgerecht, zum Teil auch mit der Zeit angepassten Arrangements, dem Publikum zu vermitteln.

Auch der vor über 40 Jahren gegründete Shantychor Homberg-Borken kann auf eine Reihe gelungener Kirchenkonzerte zurückblicken, wie z.B. in der ev. Kirche Borken, dem Dom zu Fritzlar, der St. Marienkirche Homberg, uvm.

Gemeinsame Auftritte mit Größen, wie der Sängerin und Musikerin Kathi Kelly (Kelly Family) waren ebenso erfolgreich. Nun freut sich der Chor auf das Konzert mit dem Ural Kosaken Chor.

Karten gibt es im Vorverkauf für 18 Euro und an der Abendkasse für 23 Euro. Vorverkaufsstellen: – Knülltouristik Homberg, Marktplatz 19 und Knülltouristik Remsfeld, Hauptstr. 34, – Raiffeisenbank Borken, Bahnhofstr. 65; -Sparkasse Borken, Bahnhofstr. 31; – KSK Schwalm Eder, Georgengasse 1, 34560 Fritzlar. Weitere Infos: Rüdiger Klipp, Tel: 06693-919100.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Strom aufgetankt: Knüllhotel Tann-Eck weiht E-Ladesäule ein

Auf dem Parkplatz des Knüllhotels Tann-Eck in Schellbach können E-Mobilisten seit ein paar Tagen ihre Fahrzeuge auftanken. Hier wurde vor Kurzem eine E-Ladesäule …
Strom aufgetankt: Knüllhotel Tann-Eck weiht E-Ladesäule ein

Ab Sonntag: Interkulturelle Woche in Homberg mit Lesung von Anne Chebu

Vom 23. bis 28. September findet in Homberg die interkulturelle Woche statt. Auf dem Programm steht unter anderem eine Lesung von Autorin Anne Chebu in der Stadtkirche.
Ab Sonntag: Interkulturelle Woche in Homberg mit Lesung von Anne Chebu

Die SPD-Chefin in der "Schwalm-Eder-Arena": Andrea Nahles war zu Gast in Homberg

Fernab vom Trubel in der Hauptstadt Berlin war SPD-Chefin Andrea Nahles am Montagabend zu Gast in der Homberger Stadthalle. Auf Einladung der Sozialdemokraten im …
Die SPD-Chefin in der "Schwalm-Eder-Arena": Andrea Nahles war zu Gast in Homberg

Das Beste aus vier Jahrzehnten: Kleine Bühne Schwalm-Eder feierte 40-jähriges Bestehen 

Am vergangenen Wochenende feierte die Kleine Bühne Schwalm-Eder ihr 40-jähriges Bestehen in der Homberger Stadthalle. Höhepunkt war ein Aktionstag am Samstag, unter …
Das Beste aus vier Jahrzehnten: Kleine Bühne Schwalm-Eder feierte 40-jähriges Bestehen 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.