"Sommer im Park": 300 Besucher bei Familientag in Homberg

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Am vergangenen Sonntag fand der Familientag im Homberger Stadtpark statt. 300 Besucher kamen zum Aktionstag, den das Stadtmarketing organisiert hatte.

Homberg. Der Familientag war die letzte Veranstaltung für dieses Jahr in der Reihe „Sommer im Park“ für die das Homberger Stadtmarketing eingeladen hatte. Den gesamten August über wurde im Stadtpark gefeiert, sei es Weinfest, Lagerfeuerkonzert, Open-Air-Kino oder eben die Abschlussveranstaltung am vergangenen Sonntag, die noch einmal ein großes Publikum nach Homberg zog.

„Es waren gut 300 Besucher beim Familientag. Damit sind wir absolut zufrieden“, sagt Verena Wimmel vom Stadtmarketing. Besonders gut besucht war die Vorstellung der Kleinen Bühne Schwalm-Eder, die das Märchen „Ein Sommernachtstraum“ spielte. „Toll ist auch, dass der Picknick-Gedanke in diesem Jahr viel besser von den Leuten aufgegriffen wurde als noch im Vorjahr. Viele kamen mit Salaten, die sie für das Buffet zur Verfügung stellten“, erzählt Wimmel.

Schon jetzt stehe fest, dass die Reihe „Sommer im Park“ auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden solle. „Die Eckpfeiler bleiben das Weinfest und der Familientag. Auch das Lagerfeuerkonzert, das wir gemeinsam mit dem Internationalen Bund organisiert haben, war sehr erfolgreich. Diese Zusammenarbeit möchten wir weiter ausbauen“, betont das Vorstandsmitglied im Stadtmarketing.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Zwischen Unmut und Energiewende in Frielendorf

Irgendwie soll die Energiewende funktionieren, doch gibt es immer wieder Gründe gegen die Windkraft, die Atomkraftwerke ablösen soll - ein komplizierter Zwiespalt.
Kommentar: Zwischen Unmut und Energiewende in Frielendorf

Ärger am Waltersberg: Frielendorfer sehen Windkraft im Wald kritisch

Als Windkraftskeptiker bezeichnen sich einige Frielendorfer, die nun gegen geplante Windkraftanlagen am Waltersberg mobil machen. In unserem Artikel äußern sich auch die …
Ärger am Waltersberg: Frielendorfer sehen Windkraft im Wald kritisch

200.000 Euro Schaden: Sattelzug brennt in Knüllwald völlig aus

Aus noch ungeklärter Brandursache brannte ein Lkw in einer Knüllwalder Lagerhalle völlig aus. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 200.000 Euro.
200.000 Euro Schaden: Sattelzug brennt in Knüllwald völlig aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.