Sperrgebiet Homberger Stadtwald: Spaziergänger und Jogger sollen „Lichte“ weiterhin meiden – Aufräumarbeiten laufen

+
Die Waldwege in Homberg bleiben gesperrt. Spaziergänger und Jogger werden gebeten, die „Lichte“, aber auch alle anderen Gebiete des Stadtwaldes nicht zu betreten.

Auch in Homberg hat das Sturmtief „Friederike“ massive Spuren der Verwüstung hinterlassen. Seitdem sind die Wälder im Stadtgebiet gesperrt. Die Aufräumarbeiten laufen. Wie das Forstamt mitteilt, sind die Waldwege an der „Lichte“ vorausschichtlich ab dem Wochenende wieder passierbar.

Homberg. Der Orkan „Friederike“ hat am Donnerstag auch im Wald der Stadt Homberg schwere Schäden angerichtet. Bäume wurden abgebrochen, umgeworfen oder angeschoben. Sämtliche Waldwege sind deshalb seitdem nicht gefahrlos betretbar und sollten gemieden werden, teilten die Stadt Homberg und das zuständige Forstamt Neukirchen am Freitag in einer gemeinsamen Pressemeldung mit.

„Vor genau elf Jahren, nämlich am 18. Januar 2007 hat der Orkan „Kyrill“ den Stadtwald schwer getroffen. Jetzt war es der Orkan „Friederike“. Gemeinsam mit dem ­Forst­amt Neukirchen sind wir im Einsatz, um die entstandenen Gefahren zu lokalisieren und zu beseitigen. Dennoch bitte ich, in den kommenden Tagen den Stadtwald zu meiden und auf die Wege der Feldgemarkung auszuweichen. Das Risiko ist einfach zu hoch“, so Bürgermeister Dr. Nico Ritz.

Schilder weisen darauf hin, dass weiterhin Lebensgefahr besteht.

Besonders gefährlich seien entwurzelte Bäume, die nur noch an benachbarten Bäumen anlehnen, aber jederzeit unvermittelt umfallen könnten. „Aber auch abgebrochene Äste, die in den Baumkronen hängen, bergen ein lebensgefährliches Risiko. Viele der Gefahren sind nur bei genauem Hinsehen und durch Laien oft nicht erkennbar. Wir empfehlen dringend in den kommenden Tagen, den Wald möglichst zu meiden und bitten alle Waldbesucher zur eigenen Sicherheit, die aktuellen Absperrungen unbedingt zu berücksichtigen“, erklärte Florian Koch vom Forstamt Neukirchen nur einen Tag nach dem Orkan.

Auch am Dienstag bleibt der Homberger Stadtwald weiterhin gesperrt. Auf Nachfrage von lokalo24 erklärt Florian Koch vom Forstamt, dass vor allem die bei Spaziergängern und Joggern so beliebte „Lichte“ weiterhin unbedingt zu meiden sei. „Hier werden derzeit noch die Wege aufgearbeitet und müssen anschließend noch kontrolliert werden. Spätestens bis zum Wochenende sind die Wege wieder benutzbar“, sagt Koch. Bis dahin gelte es aber, der Absperrung Folge zu leis­ten und die Wege nicht zu benutzen.

Bis zum Wochenende sollen die Waldwege auf der „Lichte“ wieder freigegeben werden.

Mehrere Schilder, Absperrungen und Flatterband weisen darauf hin, das die Wege derzeit nicht benutzt werden dürfen. Warnungen, die in den vergangenen Tagen trotzdem ignoriert worden seien, so Koch. Dabei bestehe noch immer Lebensgefahr. „Das gilt nach den Aufräumarbeiten auf den Waldwegen auch weiterhin für den Bestand. Hier wird es noch einige Wochen dauern, bis alles wieder in Ordnung gebracht ist“, erklärt Koch und bittet deshalb darum, nach Öffnung der Wege, diese nicht zu verlassen.

Der Schaden, den „Friederike“ angerichtet hat, könne derzeit noch nicht genau beziffert werden. Eine grobe Schätzung liege bei ungefähr 3.000 Festmetern, die der Orkan umgelegt habe, so Koch.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

Am Freitag haben Künstler aus der Region die Möglichkeit sich auf der Gudensberger Märchenbühne zu zeigen. Hier findet ab 19 Uhr wieder die Open Stage statt.
Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Sie haben es unter die Besten in Hessen geschafft: Schüler der Homberger Elsa-Brändström-Schule sind dank erfolgreicher Teilnahme am Wettbewerb "Meine Ausbildung – Du …
In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Sie hat ein Herz für ihre Heimatstadt und setzt sie gekonnt in Szene: Hobbyfotografin Christine Schneider aus Homberg zeigt in sozialen Netzwerken ihre "Homberger …
Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Es ist wieder Homberger Nachtmarkt. Motto bei der zweiten Auflage: die 50er Jahre. Diesmal mit einer Premiere: Erstmals finden Nachtmarkt und Wochenmarkt am selben Tag …
Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.