Telefonbetrüger hatte Erfolg - Rentner um 200 Euro entledigt

Am Dienstag wurde ein 80-jähriger Rentner aus Wabern Opfer der "Gewinnversprechen-Masche" durch eine vermeintliche "Kanzlei Regensburger und Partner" und wurde um 200 Euro betrogen.

Wabern. Der Rentner wurde im Laufe der letzten Tage (Freitag, 29. Juni, 11 Uhr bis Mittwoch, 4. Juli, 11 Uhr) mehrmals von einem männlichen Anrufer und einer weiblichen Anruferin einer "Kanzlei Regensburger und Partner" angerufen.

Der Anrufer beziehungsweise Anruferin stellte dem 80-Jährigen einen größeren Gewinn in Aussicht. Um den Gewinn auszulösen müsse er eine Amazon-Wertkarte im Wert von 200 Euro erwerben und übermitteln.

Am Dienstag hatte er sich dann schließlich überreden lassen, erwarb und übermittelte eine entsprechende Wertkarte im Wert von 200 Euro. Erst danach las er in der Zeitung, dass es sich um eine Betrugsmasche handelte und machte eine Anzeige bei der Polizei.

Auf Grund des Zeitungsartikels meldeten sich in den letzten Tagen fünf Angerufene aus dem Schwalm-Eder-Kreis bei der Polizei, bei denen mit der "Gewinnversprechen-Masche" versucht wurde, Geld zu ergaunern.

Diese Angerufenen fielen aber nicht darauf rein. Hier gaben sich die Betrüger ebenfalls als "Anwaltskanzlei Regensburger" aus oder als eine Mitarbeiterin des OLG München, Frau Schröder, bei der man zum Beispiel 2.883 Euro an einen Rechtsanwalt Heil überweisen soll, um die Gewinnauszahlung auszulösen.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

- Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an eine Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!

- Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen zum Beispiel mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 0137...).

- Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.

- Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.

- Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten.

- Wenn sie unsicher sind, legen sie einfach auf und fragen bei ihrer Polizeidienststelle nach.

Hinweise bitte an die Polizei in Homberg unter Tel.: 05681-7740.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Rolf Vennenbe

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsaktion der Tafel gestartet – Wunschbaum in der Homberger Sparkasse

Die Tafel Homberg startet zum zehnten Mal ihre Weihnachtsaktion für Tafelkinder. Der Wunschbaum steht ab sofort in der Kundenhalle der Kreissparkasse in Homberg.
Weihnachtsaktion der Tafel gestartet – Wunschbaum in der Homberger Sparkasse

Brennpunkt Homberger Stadtpark: Stadt will Areal in Abend- und Nachtstunden sperren

Der Homberger Stadtpark hat sich zu einem Brennpunkt für Kriminalität entwickelt. Suff, Drogen und Schlägereien sind hier keine Seltenheit. Die Stadt möchte mit drei …
Brennpunkt Homberger Stadtpark: Stadt will Areal in Abend- und Nachtstunden sperren

„Zukunft Stadtgrün“: Förderfähige Projekte für Homberg vorgestellt

Die Stadt Homberg wurde Anfang des Jahres in das Förderprogramm "Zukunft Stadtgrün" aufgenommen. In den kommenden zehn Jahren sollen Projekte für den Erhalt städtischer …
„Zukunft Stadtgrün“: Förderfähige Projekte für Homberg vorgestellt

Frielendorf: Zum bereits zweiten Mal lud der Luftkurort zum traditionellen Kraut- und Rübenmarkt ein

Am Sonntag, 11. November, veranstalteten die Frielendorfer den zweiten Kraut- und Rübenmarkt. Neben dem Stadtlauf lockte das traditionelle Kürbiswiegen besonders viele …
Frielendorf: Zum bereits zweiten Mal lud der Luftkurort zum traditionellen Kraut- und Rübenmarkt ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.