Abgepackte Einkaufstüten bei Rewe erwerben und damit der Homberger Tafel Gutes tun

+
Sie stellten die Tütenaktion im Homberger Rewe Markt Kai Mohr vor: Lidiya Eberhardt (3. v. li.), Mitarbeiterin des Rewe Markts, und Peter Laukner (r.), Koordinator der Tafel Homberg, mit seinen Kollegen Rolf Raabe (4. v. li) und Sigrid Wagner. Ebenfalls anwesend waren Brigitte und Wolfgang Kruhm (li.), die jährlich 20 Einkaufstüten an die Tafel spenden.

Bis Sonntag, 18. November, haben Rewe-Kunden die Möglichkeit, eine volle Einkaufstüte für 5 Euro zu kaufen, die dann an die Tafel vor Ort gespendet wird.

Schwalm-Eder. Auch in diesem Jahr veranstalten die Tafeln in Deutschland in Kooperation mit Rewe die traditionelle Tütenaktion. Seit Montag, 5. November, haben die Kunden des Rewe Markts in Homberg die Möglichkeit - für gerade mal 5 Euro - eine volle Einkaufstüte zu kaufen und anschließend zur Spende anzugeben.

Außer in Homberg, gibt es die Tütenaktion unter anderem auch in den Rewe Märkten in Borken, Oberaula und Schwarzenborn. Im Homberger Rewe Markt stellten Lidiya Eberhardt, als Vertreterin des hiesigen Rewe Markts, und Peter ­Lauk­ner – als Koordinator der Tafel Homberg – mit seinen Kollegen Sigrid Wagner und Rolf Raabe die Spendenaktion vor.

Die Kunden des Rewe Markts haben noch bis zum 18. November die Möglichkeit Tüten zu kaufen, die dann den Kunden der Homberger Tafel zugutekommen (siehe EXTRA-INFO).

„Momentan sind 455 Personen auf das Angebot der Tafel Homberg angewiesen. Das beinhaltet unglücklicherweise auch 184 Kinder und Jugendliche“, so Laukner.

Die Kunden der Homberger Tafel verteilen sich – neben der Stadt Homberg – auf die Kommunen Borken, Knüllwald, Oberaula und Schwarzenborn. „Im vergangenen Jahr wurden 594 Tüten von Kunden gespendet, die anschließend an die Tafelkunden weitergegeben wurde“, erklärte Laukner.

Besonders froh sei Laukner über wiederkehrende Gesichter, wie zum Beispiel Brigitte und Wolfgang Kruhm. Die beiden spenden jährlich 20 Tüten und das bereits seit drei Jahren. „Es ist wichtig etwas zu tun“, erklärt Brigitte Kruhm und ihr Mann ergänzt: „Es ist schöner bei dieser Aktion mitzumachen, als lediglich einen Schein zu geben.“ So sehe man, was mit dem Geld geschehe, so Wolfgang Kruhm weiter.

Damit die Aktion in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg wird, helfen wieder die Kicker des FC Homberg tatkräftig mit. Sie sind an zwei Samstagen, 10. und 17. November, vor Ort im Homberger Rewe Markt und begleiten die Tütenaktion.

So wurden in den vergangenen neun Jahren deutschlandweit mehr als 2,5 Millionen Lebensmitteltüten – mit einem Warenwert von 13,3 Millionen Euro – gespendet und an die Kunden der Tafel weitergegeben. Im Jahr 2017 betrug der Warenwert 2,4 Millionen Euro. (stv)

EXTRA-INFO

So funktioniert die Spendenaktion

Die Spendentüten sind in den Eingangsbereichen der jeweiligen Rewe Märkten platziert. Die Kunden, die eine Tüte spenden möchten, nehmen sich eine Tüte und bezahlen sie ganz regulär an der Supermarktkasse.

Die Spendentüte wird anschließend mit einem grünen Aufkleber versehen, auf dem „bezahlte Kundenspende“ steht.Danach kommt diese auf einen Sondertisch und wird von den örtlichen Tafeln abgeholt. Die jeweiligen Tafeln geben die Spendentüten dann an die Tafelkunden vor Ort weiter.

Obendrein spendet Rewe noch einmal 40.000 Tüten zusätzlich, die bundesweit an die Tafeln verteilt werden.

Insgesamt gibt es in den Tüten sieben Artikel der Rewe-Eigenmarke „ja!“, die sich wie folgt ergeben: Tomaten-Creme-Suppe, Spaghetti mit Tomatensauce, Kartoffel-Knödel, Langkorn-Spitzenreis, Doppelkeks, Nuss-Nougat-Creme und Zarte Haferflocken.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsaktion der Tafel gestartet – Wunschbaum in der Homberger Sparkasse

Die Tafel Homberg startet zum zehnten Mal ihre Weihnachtsaktion für Tafelkinder. Der Wunschbaum steht ab sofort in der Kundenhalle der Kreissparkasse in Homberg.
Weihnachtsaktion der Tafel gestartet – Wunschbaum in der Homberger Sparkasse

Brennpunkt Homberger Stadtpark: Stadt will Areal in Abend- und Nachtstunden sperren

Der Homberger Stadtpark hat sich zu einem Brennpunkt für Kriminalität entwickelt. Suff, Drogen und Schlägereien sind hier keine Seltenheit. Die Stadt möchte mit drei …
Brennpunkt Homberger Stadtpark: Stadt will Areal in Abend- und Nachtstunden sperren

„Zukunft Stadtgrün“: Förderfähige Projekte für Homberg vorgestellt

Die Stadt Homberg wurde Anfang des Jahres in das Förderprogramm "Zukunft Stadtgrün" aufgenommen. In den kommenden zehn Jahren sollen Projekte für den Erhalt städtischer …
„Zukunft Stadtgrün“: Förderfähige Projekte für Homberg vorgestellt

Frielendorf: Zum bereits zweiten Mal lud der Luftkurort zum traditionellen Kraut- und Rübenmarkt ein

Am Sonntag, 11. November, veranstalteten die Frielendorfer den zweiten Kraut- und Rübenmarkt. Neben dem Stadtlauf lockte das traditionelle Kürbiswiegen besonders viele …
Frielendorf: Zum bereits zweiten Mal lud der Luftkurort zum traditionellen Kraut- und Rübenmarkt ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.