Rotaract-Benefizkonzert in Homberger Stadthalle: 5.000 Euro für "Kleine Riesen"

+
Freuten sich über die große Spendenbereitschaft und den Besucherzuspruch: (v. li.) Dr. Jochen Schwalm (Präsident Rotary Schwalmstadt), Lothar Kraß (Präsident Rotray Homberg), Alexander Briefs (Präsident Rotaract Schwalm-Eder), Anke Griesel und Gaby Bongard (Kinderkranken-schwestern bei den „Kleinen Riesen“), Dr. Walter Lübcke (Regierungspräsident), Martina Fröhlich (Pflegerische Leitung Kinderpalliativteam) und Dr. Nico Ritz (Bürgermeister Homberg).  Fotos: Privat

Insgesamt 5.000 Euro kamen beim Benefizkonzert zusammen, das der Rotaract-Club Schwalm-Eder in der Homberger Stadthalle zugunsten der "Kleinen Riesen" organisiert hatte.

Homberg. „Was wir alleine nicht schaffen. Das schaffen wir dann zusammen.“ – So lautete das Motto des Benefizkonzerts zugunsten des Kinderpalliativteams des Vereins „Kleine Riesen Nordhessen“ in der Homberger Stadthalle. Eingeladen hatte der Rotaract-Club Schwalm-Eder.

Unter den 200 Gästen waren auch Hausherr und Homberger Bürgermeister Dr. Nico Ritz, die Rotary-Präsidenten Dr. Jochen Schwalm (Schwalmstadt) und Lothar Kraß (Homberg) sowie Regierungspräsident Walter Lübcke.

Für gute Stimmung und Feierlaune sorgte an diesem Abend das „Schreckschuss Showtheater“. Die Melsunger Musiker präsentierten Mega-Hits – stimmgewaltig und in authentischer Garderobe.

Sie haben das Benefizkonzert überhaupt erst möglich gemacht: Die fleißigen Helfer der Rotaract-Clubs aus Bad Hersfeld, Kassel und Schwalm-Eder.

„Jeder einzelne trägt seinen Teil dazu bei, dass wir mit unsere Veranstaltung Gutes tun können und es am Ende des Tages gelingt, ein Lachen in die Gesichter der Kinder zu zaubern.“, so Alexander Briefs, Präsident des Rotaract-Clubs Schwalm-Eder, der stellvertretend für 45 ehrenamtliche Helfer sprach.

Und auch die Spende des Abends war eine Gemeinschaftsleistung. Durch die Eintrittsgelder der Besucher und die Spenden von Sponsoren, konnte der Rotaract-Club einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an das Kinderpalliativteam übergeben.

„Mit dem Geld werden wir Herzenswünsche der Kinder und Jugendlichen erfüllen. Hierbei handelt es sich um außergewöhnliche und einmalige Lichtblicke im Leben der Kinder und Jugendlichen, die den Beteiligten lange in Erinnerung bleiben“, erklärte Martina Fröhlich, Kinderkrankenschwester und pflegerische Leitung des Kinderpalliativteams.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.