Hundewelpe bei Aldi ausgesetzt

Melsungen. Am Sonntagmorgen bekam die Polizei in Melsungen einen Hinweis, dass an dem dortigen Aldi-Markt ein Hund angebunden sitzen sollte. Ein etwa

Melsungen. Am Sonntagmorgen bekam die Polizei in Melsungen einen Hinweis, dass an dem dortigen Aldi-Markt ein Hund angebunden sitzen sollte. Ein etwa fünf bis sechs Monate alter Hundewelpe saß offenbar schon länger angebunden dort. Wahrscheinlich war der hilflose, junge Rüde dort sogar schon in der Nacht sich selbst überlassen worden.

Ohne Futter und Wasser oder eine wärmende Decke hatte der kleine "Pechvogel" in der Kälte auf seine "Menschen" gewartet. Vermutlich war er als Weihnachtsgeschenk angeschafft worden und dann doch einfach wie ein Spielzeug, was langweilig geworden war entsorgt worden. Vielleicht hatte man sich ihm entledigt, weil ein kleiner Hundewelpe dann doch mehr Aufmerksamkeit brauchte, als sich das die "Menschen" vorher vorgestellt hatten? Niemand wird erfahren, weshalb dieser kleine Kerl nun so leiden musste.

Die Polizeibeamten verständigten das Tierheim in Beuern und der Hundewelpe wurde von den Tierheimmitarbeitern ins Tierheim gebracht, wo er erst einmal liebevoll versorgt wurde und ein warmes, kuscheliges Körbchen und was zu Fressen bekam.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Alle sind im Sammelfieber: Schwälmer Steine erobern Nordhessen

Janina Riebeling aus Niedergrenzebach ist die Initiatorin der Aktion und freut sich über die positive Resonanz.
Alle sind im Sammelfieber: Schwälmer Steine erobern Nordhessen

World Music Festival hat Loshausen fest im Griff

Von Freitag bis Sonntag genießen die Besucher wieder das Programm im Schlosspark.
World Music Festival hat Loshausen fest im Griff

Nazi-Schmierereien: SS-Runen und Hakenkreuz in Felsberg und Melsungen

In Melsungen und Felsberg kam es zu Vandalismus mit fremdenfeindlichem Hintergrund. Die Polizei ermittelt deshalb wegen Sachbeschädigung und des Verwendens von …
Nazi-Schmierereien: SS-Runen und Hakenkreuz in Felsberg und Melsungen

120.000 Euro Schaden: Lkw brennt auf A7 lichterloh

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte der Lkw unter Vollsperrung der Autobahn gelöscht werden. Der Fahrer wurde nicht verletzt.
120.000 Euro Schaden: Lkw brennt auf A7 lichterloh

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.