Innen frisch, außen heiß - Hitzestau im Sommer entgegenwirken

Schwalm-Eder. Vor zu hohen Temperaturen in Altbauten im Sommer schützt am besten eine gute Dämmung der Gebäudehülle, empfiehlt das Programm Zukun

Schwalm-Eder. Vor zu hohen Temperaturen in Altbauten im Sommer schützt am besten eine gute Dämmung der Gebäudehülle, empfiehlt das Programm Zukunft Altbau des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Dazu gehörten eine Dämmung von Dach und Fassade. Wärmeschutzverglasungen und außen liegende Rollläden tragen ebenfalls zu erfrischenden Wohnverhältnissen bei."Auch richtiges Lüften hilft gegen schweißtreibende Temperaturen im Inneren", berichtet Claudia Rist von Zukunft Altbau. Das Thema ist aktueller denn je: Der Frühling in Deutschland war der zweitwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881. Heiße Sommer vor allem in den Städten lassen den Bedarf nach sommerlichem Wärmeschutz in Altbauten steigen. Eine gut gedämmte Gebäudehülle hält die Hitze lange Zeit außerhalb der eigenen vier Wände.Informationen zum sommerlichen Wärmeschutz gibt es auf ­www.zukunftaltbau.de oder am kostenfreien Beratungstelefon des Landesprogramms: 08000 / 123333.Von Klimaanlagen rät das Landesprogramm ab. Mit teurem Strom werde nur die von außen eindringende Hitze heruntergekühlt, aber nicht verhindert, dass sie überhaupt in das Haus gelange. "Gut sanierte ältere Häuser verhindern das tatsächlich", weiß Jürgen Groß vom Deutschen Energieberater-Netzwerk (DEN). "Dämmstoffe wie Mineralwolle oder Zellulose leiten die Wärme im Sommer wesentlich langsamer nach innen als nicht gedämmte Außenwände oder Dächer."

Querlüften bringt Frische

Das Gleiche gelte für neue Fenster. Die Wärmeschutzmaßnahmen senken bei Hitzespitzen die Temperatur besonders unter dem Dach um fünf bis zehn Grad Celsius. Was trotz Dämmung und anderen Maßnahmen noch an Wärme in das Haus eindringt, sollte nachts wieder heraus gelüftet werden. Besonders effektiv ist Querlüften mit vollständig geöffneten Fenstern. So entweicht die angesammelte Wärme im Raum und die aufgeheizten Wände und Decken kühlen wieder aus. Wichtig: Tagsüber sollten alle Fenster geschlossen sein und die Rollläden heruntergelassen werden. Dann gibt es praktisch keinen Bedarf mehr für eine zusätzliche Kühlung mit dauerhaften hohen Nebenkosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.