Das Kandidatenkarussell dreht sich

Von JOCHEN SCHNEIDERSchwalm-Eder/Werra-Meiner. Hessen hat gewhlt und das Wahlwunder blieb aus. So viel steht fest. Die CDU geht mit 37,

Von JOCHEN SCHNEIDER

Schwalm-Eder/Werra-Meiner. Hessen hat gewhlt und das Wahlwunder blieb aus. So viel steht fest. Die CDU geht mit 37,2 Prozent nicht als der glnzende Wahlsieger des Urnengangs hervor. Mit der sensationell auf 16,2 Prozent gewachsenen FDP wird sie aber die nchste Landesregierung bilden knnen. Die SPD kommt auf 23,7 Prozent, die Grnen auf 13,7 Prozent. Ihr bestes Landesergebnis seit Bestehen heimste die kopartei damit ein und zwei ihrer heimischen Kandidaten ziehen ber die Landesliste ins Parlament. Die Linke zieht mit 5,4 Prozent in den Landtag ein, kann aber nicht mehr das Znglein an der Waage spielen. Wer sonst noch die nordhessische Heimat im Verbreitungsgebiet des mb-media-Verlages knftig in Wiesbaden vertritt und wer nicht:

Rudolph vor Weinmeister, Weinmeister ist raus

Gnther Rudolph, ohnehin als Spitzenpolitiker der hessischen SPD ber Listenplatz 10 abgesichert, hat den Wahlkreis 7 mit Edermnde, Felsberg, Fritzlar, Gudensberg, Guxhagen, Krle, Malsfeld, Melsungen, Morschen, Niedenstein Spangenberg und Wabern mit 41 Prozent wieder fr sich entschieden. Fr seinen Kontrahenten von der CDU, Mark Weinmeister (31,4 Prozent), ist der flchendeckende Wahlsieg der CDU ein herber persnlicher Schlag. Denn: Die CDU hat mehr Wahlkreise gewonnen als ihr aufgrund von Zweitstimmen-Prozenten Sitze zustehen. Das bedeutet fr den Lehrer aus Guxhagen, er fliegt aus dem Landtag, obwohl er einen vermeintlich sicheren Listenplatz 24 hatte.

Ein politisches Urgestein aus Melsungen schert sich wenig umErststimmen: Dieter Posch (FDP). Er wird im nchsten Kabinett Kochs Posten des Verkehrsministers fr die Liberalen besetzen. Sonst wird keinLiberaler aus dem Schwalm-Eder-Kreis oder dem WahlkreisEschwege-Witzenhausen in den Landtag einziehen.

Das Gesamtergebnis fr den Schwalm-Eder-Kreis: SPD 35,7 Prozent, CDU 31,2 Prozent, FDP 14,8 Prozent, Grne 9,3 Prozent, Die Linke 5,1 Prozent.

Kopf an Kopf-Rennen im Wahlkreis 8

Kopf an Kopf das Rennen um das Direktmandat im Wahlkreis 8, Schwalm-Eder II, zwischen Regine Mller (SPD), die Reinhard Otto (CDU) das Mandat vor einem Jahr abgejagt hatte. Der Wahlkreis mit Borken (Mller 44,3 Prozent der Erststimmen, Otto 29,3 Prozent), Bad Zwesten (35,6 % Mller; 31,9 % Otto) , Frielendorf (45,7 % Mller, 30,7 % Otto), Gilserberg (40,4 % Otto, 36,1 % Mller) , Homberg (Otto 37 %, Mller 35,5 %), Jesberg (41 % Mller, 33,2 % Otto), Knllwald (Mller 40,4 %, Otto 32,7 5), Neuental (33,7 % Mller, 32,9 % Otto), Neukirchen (Otto 36 %, Mller 33,4 %), Oberaula (Otto 40,9 %, Mller 34,2 %), Ottrau (36,4 % Otto, 35 % Mller), Schrecksbach (38,6 % Mller, 30,5 % Otto), Schwalmstadt (Mller 39,5 %, Otto 35,1 %), Schwarzenborn (42 % Otto, 33,5 % Mller) und Willingshausen (Mller 38,6 %, Otto 37,3 %). Regine Mller (SPD) hat ihr erstes Jahr im Landtag kaum hinter sich und musste schon um ihr Mandat wegen des politischen Hick-Hacks in ihrer Fraktion bangen. Aber am Ende hat sie doch wieder die Nase vorn. Die Erzieherin bleibt als eine von einer Hand voll SPD-Direktkandidaten im Landtag.

Landau holt Wahlkreis 9

Den Wahlkreis 9 mit Bad Sooden-Allendorf, Berkatal, Eschwege, Groalmerode, Hessisch Lichtenau, Meinhard, Neu-Eichenberg, Wanfried,Witzenhausen, sowie dem Gutsbezirk Kaufunger Wald gewann Dirk Landau mit 39 Prozent. Wir hatten zunchst flschlicherweise Lothar Quanz als Sieger genannt und bitten, den Fehler zu entschuldigen. Quanz bleibt trotz 37,5 Prozent der Erststimmen im Landtag. Er ist ber die Landesliste abgesichert. Bei den Zweitstimmen liegt die CDU im Wahlkreis 9 mit 35,6 Prozent vor der SPD (33 %), die FDP kommt auf 12,5 Prozent, die Grnen auf 9,3 % und die Linke auf 5,8 %.

Weitere grne Grnde zum Jubeln

Fr zwei Grne aus Nordhessen bedeuten die deutlichen Stimmenzuwchse der ko-Partei die Rckkehr in den hessischen Landtag. Sigrid Erfurth aus Neu-Eichenberg (Listenplatz 11) und Martin Husling (Platz 12) hatten ihre Landtagsmandate vor einem Jahr verloren und knnen jetzt wieder in Wiesbaden Platz nehmen. Allerdings auf der harten Oppositionsbank. Ohne Neuwahlen wren sie zwar nicht drin, aber ihre Partei in der Regierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Wäschetrockner brannte in Zimmersrode - Frau leicht verletzt

Durch das Feuer wurde auch das Haus in Mitleidenschaft gezogen.
Wäschetrockner brannte in Zimmersrode - Frau leicht verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.