Kellerbrand in einem Bankgebäude in Gudensberg

1 von 12
2 von 12
3 von 12
4 von 12
5 von 12
6 von 12
7 von 12
8 von 12

Vermutlich war es ein technischer Defekt, der die Gudensberger Brandschützer am ersten Weihnachtsfeiertag zu einen Kellerbrand in ein Bankgebäude in der Fritzlarer Straße alarmieren ließ.

Gudensberg - Nach Auskunft des Feuerwehrpressesprechers Bernd Völske, kam es im Keller des Bankgebäude an einer Stromverteilung zu einem Brand. Bei Ankunft der Feuerwehr waren bereits keine Flammen mehr zu sehen. Das Feuer war vermutlich von alleine ausgegangen. Die umliegenden Räumlichkeiten in direkter Nähe waren allerdings stark verraucht, so dass die Kameraden der Feuerwehr Gudensberg im Verlauf Lüftungsmaßnahmen vornahmen um die Rauchgase aus dem Gebäude zu bekommen.

Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte mit einer Wärmebildkamera die defekte Verteilung. Hier wurde keine erhöhte Wärmestrahlung festgestellt. Die Feuerwehr Gudensberg war mit einem kompletten Löschzug vor Ort im Einsatz. Während des Feuerwehreinsatzes war die Fritzlarer, Besser und Kasseler Straße im Bereich der Einsatzstelle zeitweise für den Verkehr voll gesperrt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit unbekannt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einkaufen in Zeiten von Corona: "Haushaltsübliche Mengen" ist kein klar definierter Begriff

Ostern steht vor der Tür und damit dürfte erfahrungsgemäß der Einkauf am Wochenende etwas größer ausfallen. Mehr als "haushaltsübliche Mengen" dürfen es aber nicht sein. …
Einkaufen in Zeiten von Corona: "Haushaltsübliche Mengen" ist kein klar definierter Begriff

Kreative Idee in der Corona-Krise: Desinfektionsmittel statt Autopflege

Besondere Situationen erfordern besondere Idee. Das hat sich auch Familie Zülch von InovaTec gedacht. Die ansonsten auf Autopflege spezialisierte Firma stellte kürzlich …
Kreative Idee in der Corona-Krise: Desinfektionsmittel statt Autopflege

Landrat Becker sehr besorgt: Immer mehr Infizierte im Kreis

Mit aktuell 303 Infizierten belegt der Kreis hessenweit den zweiten Platz - hinter den mehr als 600 Infizierten von Frankfurt. Besonders stark grassiert das Coronavirus …
Landrat Becker sehr besorgt: Immer mehr Infizierte im Kreis

Hepatha setzt auf neue Medien:  Karfreitags- und Ostersonntagsandachten kommen per Video ins Wohnzimmer

"Dass wir an Karfreitag und Ostern keine Gottesdienste in der Hephata-Kirche erleben können, ist schmerzlich“, sagt Hephata-Vorstandssprecher und Pfarrer Maik …
Hepatha setzt auf neue Medien:  Karfreitags- und Ostersonntagsandachten kommen per Video ins Wohnzimmer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.