Kicken und Boxen

+

Lange Sportnacht in Frielendorf

Frielendorf. So mancher Sportfan steht bisweilen nachts auf, um Boxkämpfe, Autorennen oder andere Sportübertragungen zu sehen, die in Übersee stattfinden. In Frielendorf dagegen trafen sich vergangenen Freitag rund 30 Jugendliche im Alter zwischen elf und 18 Jahren, die selbst mal nach Einbruch der Dunkelheit Sport treiben wollten.

Bereits zum vierten Mal hatten die Jugendpflege und der Tuspo Germania Frielendorf die lange Nacht des Sports organisiert.

"Wir wollten vor allem Teenager ansprechen, die mit Vereinssport wenig am Hut haben", sagte Tuspo-Vorsitzender Thorsten Vaupel, der auch der Jugend- und Sozialkommission in der Gemeinde vorsteht. "Vielen ist das zu sehr strukturiert", fügte Jugendpfleger Thomas Trieschmann hinzu.Während DJ Beatfire die Sporthalle der Palmbergschule mit den neuesten Techno-Hits beschallte, formierten sich die älteren Jungs zu zwei Fußballteams, die sich sofort ins Kicker-Vergnügen stürzten. "Bunt gegen Grün", hieß die Paarung, denn eine Mannschaft trug zur besseren Unterscheidung einfarbige Leibchen.

Training mit dem Meister

Im hinteren Teil der Halle scharten sich derweil die Jüngeren um Übungsleiter Oleg Plotnikov. Der frühere dreifache Hessenmeister im Boxen führte die Kids in die noch ungewohnte Sportart ein, die bisweilen ein schlechtes Image genießt. Der 29-Jährige begann mit einfachen Trockenübungen, die sie in Zweierteams nachmachten. Als er jedoch die Tasche mit den Handschuhen aufmachte, stürzten sich die "Nachwuchs-Klitschkos" auf die roten und blauen Fäustlinge und fühlten sich gleich wie Film-Boxer Rocky Balboa.

Der Trainer brachte sie schnell wieder auf den Boden der Tatsachen, denn Koordination, Kraft und Ausdauer sowie Disziplin sind die eigentlichen Ziele des Boxsports und so fuhr er mit den Übungen fort.Schnell kamen sie beim "Kampf gegen die große Turnmatte" ins Schwitzen, und so achtete Übungsleiter Plotnikov auf regelmäßige Pausen.

"Wir sind seit dieser Woche anerkannter Stützpunkt für -Integration durch Sport-", sagte Organisator Vaupel stolz. Das Programm des Landessportbundes und der Sportjugend Hessen, das obendrein vom Bund gefördert wird, soll vor allem Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in die Vereine locken.Aus den Boxen schallte derweil "Westerland" von den Ärzten und sorgte für gute Laune bei der langen Nacht des Sports, die noch bis weit nach Mitternacht dauerte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deponien geschlossen: Alte Möbel, Gartenabfälle und Benzinkanister landen im Wald

Wegen des Coronavirus verbringen viele Menschen die Zeit Zuhause. Eine gute Gelegenheit, um auszumisten. Da aber viele Wertstoffhöfe geschlossen haben, landet der …
Deponien geschlossen: Alte Möbel, Gartenabfälle und Benzinkanister landen im Wald

Corona-Fälle in Treysaer Seniorenheim: Kurzzeitpflegegast hat Virus nicht ins Haus gebracht

Nach der Meldung von 22 Corona-Infizierten im Treysaer Seniorenheim "Am Schwalmberg" stellt das DRK jetzt richtig, dass nicht ein Kurzzeitpflegegast das Virus ins Haus …
Corona-Fälle in Treysaer Seniorenheim: Kurzzeitpflegegast hat Virus nicht ins Haus gebracht

Homberg Events: Kein Lichterfest in den Efzewiesen in diesem Jahr

Wegen der Corona-Pandemie müssen auch das für Juni geplante Lichterfest und der erste Nachtmarkt in Homberg abgesagt werden.
Homberg Events: Kein Lichterfest in den Efzewiesen in diesem Jahr

Gudensberg: 2.300 Euro teures Mountainbike gestohlen

Ein Mountainbike im Wert von 2.300 Euro wurde am vergangenen Donnerstag aus einem Carport im Gudensberger Villaweg gestohlen.
Gudensberg: 2.300 Euro teures Mountainbike gestohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.