Kinder bei Köhlern

Von RAIMUND SCHESSWENDTERJesberg. Rund 90 Kinder haben krzlich jede Menge ber den Wald, die Khler und das Verkohlen von Holz gelernt

Von RAIMUND SCHESSWENDTER

Jesberg. Rund 90 Kinder haben krzlich jede Menge ber den Wald, die Khler und das Verkohlen von Holz gelernt. Der Jesberger Khlerverein hatte die Klassen der Kellerwaldschule eingeladen, um den Kindern zu zeigen und zu erklren, wie noch vor einigen Jahrzehnten Holzkohle produziert wurde. Die instandgestetzten Meiler von 1943 werden von den Aktiven des Vereins heute wieder dazu verwendet den beliebten Brennstoff herzustellen.

Hartes Leben der Khler

Heinz Georg Mller, der Revierfrster fr das Gebiet, erklrte an Baumstmpfen welche Baumarten es gibt, welche verwendet werden und erzhlte vom harten Leben der Khler im Wald: Der Khlerberuf war sehr hart. Es mussten die Bume gefllt werden, damals noch mit Sgen und xten. Dann mussten sie zugeschnitten und aufgestapelt werden. Und schlielich mussten die Meiler fertiggemacht werden und das Holz verkohlt werden. Whrend der Meiler luft, mussten die Khler etwa alle zwei Stunden nach dem Rechten sehen, natrlich auch in der Nacht.

Kohle fr Kinder

Die Kinder der Gruppe lauschen gespannt. Einer hat sich von der vorherigen Station, der Meilerbesichtigung, ein Stck Kohle geschnappt und dreht es in den Hnden. Spter fllt Mller das auf - er kennt den Jungen. Der kommt von hier, der hat keine Berhrungsngste mit der Kohle, scherzt er.

10 Jahre Hobby-Khler

Kohlenpaul, mit brgerlichen Namen Norbert Gebhardt, erlutert der anderen Gruppe die Info-Tafel vor den historischen Meilern. Vier der bebilderten Farbtafeln haben die Vereinsbrder des Khlervereins am Platz angebracht. Seit ber 10 Jahren wird hier in der Freizeit gekhlert, der Verein besteht seit vier Jahren.

Kohlenpaul erklrt den Grundschlern wie das Holz vorbereitet und eingeschichtet wird. In der Mitte bleibt ein runder Schacht frei, der Quandel, dort wird der Kohlemeiler mit glhenden Holz angesteckt.

Neuer Erdmeiler

An der dritten Station tragen fleiige Kinder Holzscheite und schichten sie auf. Daneben steht die Grundplatte des neuen Erdmeilers, den die Hobby-Khler bauen. 30 Raummeter Holz werden am Ende darin Platz finden. Dann werden wir insgeamt 2,5 Tonnen Holzkohle produzieren sagt Gerhardt Lchle stolz. Er erklrt den Kindern, wie der Meiler konstruiert und arbeiten wird.

Die nehmen reichhaltige Informationen ber den Wald, die Holzkohle und nicht zuletzt das Khlern mit Heim.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dreiste Diebe in Homberg: Trickdiebstahl, Einbruch und versuchter Autoraub

In den vergangenen Tagen wurden Homberger Opfer von Trickbetrügerinnen, Einbrechern und sogar vermeintlichen Autodieben. Nur die Autodiebe waren nicht erfolgreich.
Dreiste Diebe in Homberg: Trickdiebstahl, Einbruch und versuchter Autoraub

Fotostrecke: John Diva & The Rockets of Love spielten im ausverkauften Mylord

Schrecksbach hat eine wahnsinnige Rocknacht hinter sich. Im altehrwürdigen Mylord stand niemand Geringeres auf der Bühne als Glamrocker John Diva. Kein Wunder: Die Bude …
Fotostrecke: John Diva & The Rockets of Love spielten im ausverkauften Mylord

Zwei Meter zu breit: Nordmanntanne für Kasseler Weihnachtsmarkt steckt in Homberg fest

Eigentlich war alles im Zeitplan, doch dann ließ sich die Christbaumtanne für den Kasseler Weihnachtsmarkt nicht unter 5,50 Meter Breite zurren.
Zwei Meter zu breit: Nordmanntanne für Kasseler Weihnachtsmarkt steckt in Homberg fest

Betrugsmasche: Trickdieb gibt sich als Mitarbeiter der Stadtsparkasse Schwalmstadt aus

Drei ältere Frauen sollten einem Trickdieb und dessen Telefonmasche zum Opfer fallen. Doch seine Rechnung hatte der dreiste Anrufer ohne die Seniorinnen gemacht:
Betrugsmasche: Trickdieb gibt sich als Mitarbeiter der Stadtsparkasse Schwalmstadt aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.