Luis André aus Melsungen brilliert in Frankfurt

+
Trainerin Hella Böker und ihr Schützling hatten allen Grund zur Freude – denn mit 2.164 Punkten unterstrich Luis André seinen Ruf als Hessens bester Schüler in den Wurf- und Stoßwettbewerben.

Hessenmeister Luis André verteidigt seinen Landestitel und verbessert sich im Kugelstoßen auf 12,91 Meter.

Melsungen/Frankfurt. Bei den Landesmeisterschaften im blockspezifischen Mehrkampf, der aus dem Kugelstoßen, Hammer-, Diskus- und Speerwerfen besteht, unterstrich Luis André (MT 1861 Melsungen) seinen Ruf als Hessens bester und ­vielseitigs­ter Schüler in den Wurf- und Stoßwettbewerben und war in seiner Altersklasse wieder einmal das Maß aller Dinge.

Mit 2.164 Punkten setzte er sich in dieser Vielseitigkeits­prüfung ungefährdet gegen Elias Betz (LAZ Bruchköbel, 1.711 Punkte) sowie Simon Rossa (Eintracht Frankfurt, 1.632 Punkte) durch und verbesserte die zwei Jahre alte hessische Bestleistung von 1.874 Punkten um 290 Zähler. Zum Auftakt in diesem fünfstündigen Mehrkampf setzte er im Hammerwerfen das ers­te Ausrufezeichen und stellte mit 28,38 Meter einen neuen Rekord für den Schwalm-Eder-Kreis auf.

Dass er sich an diesem Tag etwas vorgenommen hatte, bemerkte man spätestens bei seinem Einwerfen mit der Diskusscheibe, die er zweimal technisch sauber in der Drehung sowie schnell im Abwurf über die 40 Meter-Marke segeln ließ.

Als er im ersten Versuch den 18 Jahre alten Hessenrekord von 40,18 Meter angreifen wollte, landete der Diskus im Sicherheitsnetz. Aber schon im zweiten Durchgang korrigierte er seinen Fehler und kam mit einem Sicherheitsabwurf auf 34,90 Meter. Im letzten Durchgang beeindruckte der Zwölfjährige mit 37,80 Meter und war mit dieser Weite seiner Konkurrenz fast 20 Meter voraus.

Auch im Kugelstoßen zog er zum Saisonende auf der Frankfurter Bezirkssportanlage in Niederrad die Blicke der Zuschauer auf sich. Mit 12,91 Meter blieb er zum fünften Mal über dem alten Nordhessenrekord von 11,21 Meter, der vor dieser Saison seit 37 Jahren Bestand hatte. Da er seit den Vorjahresmeisterschaften im Kugelstoßen fast vier und im Diskuswerfen mehr als 23 Meter zulegen konnte, darf man das MT-Aushängeschild als Überflieger der MU14 in der Saison 2017 bezeichnen.

Nach drei Wettbewerben hatte Luis André mit 1.716 Punkten bereits fünf Zähler mehr als Elias Betz, der sich nach dem Speerwerfen den hessischen Vizemeister im Vierkampf sichern konnte. Dass der Melsunger Gesamtschüler auch mit dem Speer umgehen kann, zeigte er beim Einwerfen. Allerdings konnte er im Wettkampf seine 30 Meter-Weite nicht mehr bestätigen. Noch drei Wettkämpfe, dann ist für den Zwölfjährigen, der mit seinen Leistungen – vor allem mit der Kugel (12,91 Meter) und dem Diskus (39,20 Meter) – auf sein Potential auch schon bundesweit auf sich aufmerksam machte, eine erfolgreiche Saison zu Ende.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Gesamtschule Melsungen präsentiert Hessische Russisch-Olympiade

Austragungsort der 21. Hessischen Russisch-Olympiade war die Gesamtschule Melsungen. 35 Schüler aus ganz Hessen und sogar der russische Konsul Andrey Basov waren zu Gast …
Die Gesamtschule Melsungen präsentiert Hessische Russisch-Olympiade

Bundesweiter Vorlesetag: Finanzminister Schäfer zu Gast in der Kita "Auf der Baus" in Treysa

Zum 14. bundesweiten Vorlesetag kam Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer nach Treysa. In der Kita "Auf der Baus" las er aus dem Kinderbuch "Der Riese Knurr" vor. 
Bundesweiter Vorlesetag: Finanzminister Schäfer zu Gast in der Kita "Auf der Baus" in Treysa

Vortrag und Lesung zur Vertreibung aus dem Sudetenland in Weißenborn

Die Evangelische Kirche Olberode lädt dazu ins Dorfgemeinschaftshaus ein.
Vortrag und Lesung zur Vertreibung aus dem Sudetenland in Weißenborn

31. Kunstkalender der Neukirchener Steinwaldschule veröffentlicht

Verschiedene Maltechniken und unterschiedliche Altersstufen treffen im Kalender "Kunst von uns" der Steinwaldschule Neukirchen zusammen.
31. Kunstkalender der Neukirchener Steinwaldschule veröffentlicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.