Landeszuschuss für Begegnungsstätte

Vorzeitige Bescherung in der Gemeindeverwaltung von OttrauVorzeitige Bescherung in der Gemeindeverwaltung von Ottrau. Petra Mller-Klepper, Staat

Vorzeitige Bescherung in der Gemeindeverwaltung von Ottrau

Vorzeitige Bescherung in der Gemeindeverwaltung von Ottrau. Petra Mller-Klepper, Staatssekretrin im Hessischen Sozialministerium, berbrachte am Freitag den Bewilligungsbescheid fr einen Zuschuss von 55.000 Euro. Die Landesregierung frdert das Projekt Seniorenbegegnungssttte. Der neugegrndete Verein, Miteinander-Freinander Ottrau e.V., will mit dieser Frderung das leerstehende Gebude so umbauen, dass es ber eine Sanitranlage, eine Kche und einem Ruheraum verfgt, die auch von Menschen mit Einschrnkungen genutzt werden kann. Es ist eine Investition in die Zukunft unserer Gemeinde, sagte Ottraus Brgermeister Heinz Grein und verwies auf den demografischen Wandel, der gerade im lndlichen Bereich eine solche Einrichtung ntig mache. Das Projekt hat ein berzeugendes Konzept, erluterte Mller-Klepper die berraschend zgige Bewilligung des Geldes, auerdem sei Hessen das einzige Bundesland, das solche Manahmen frdere, so die Staatssekretrin weiter. So sollte Seniorenpolitik gestaltet werden, meinte Landrat Frank-Martin Neuprtl und besttigte, dass im Schwalm-Eder-Kreis bereits jeder Vierte der 185.000 Einwohner lter als 65 Jahre sei. Der Vereinsvorsitzende Heinrich Ploch blickte vorsichtig optimistisch in die Zukunft, es ist eine junge Pflanze, die gepflegt werden muss, sagte er ber das bevorstehende Projekt. Er lobte die Zusammenarbeit mit den Gremien und betonte, man habe groen Wert darauf gelegt, fr die knftig angebotene Altenpflege, einen diakonischen Trger mit ins Boot zu holen, der nicht ausschlielich nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten arbeite. Angesichts des winterlichen Wetters, berichtete der engagierte Ottrauer den Anwesenden von einem aktuellen Einsatz des Vereins, bei dem ein Schler, aufgrund des Unterrichtsausfalls, den Schnee fr eine ltere Mitbrgerin rumen konnte. Petra Lauer, Geschftsbereichsleiterin bei Oikos, freute sich ber die gute Kommunikation mit dem Verein und Wilhelm Kniffert, Baudezernent im Landeskirchenamtes Kassel, bezeichnete Heinrich Ploch als den Motor vor Ort, die Begegnungssttte sehe er als Modellprojekt fr andere Pfarr- und Gemeindehuser.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.