Licht und Schatten am Ausbildungsmarkt: Gewerkschaft wirbt um Azubis

+

Schwalm-Eder. Zu viele Anforderungen, zu unattraktiv: Der DGB kritisiert die Ausbildungssituation im Landkreis als verbesserungswürdig.

Schwalm-Eder. Die stellvertretende Vorsitzende des DGB im Schwalm-Eder-Kreis freut sich, dass zum 1. September viele hundert Jugendliche ihre berufliche Ausbildung beginnen: "Die duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule ist neben einem Studium der beste Start ins Berufsleben", ist sich Bärbel McEnaney sicher.  Allerdings belege die aktuelle Statistik der Arbeitsagentur, dass die strukturellen Probleme am Ausbildungsmarkt längst nicht gelöst seien. Nach diesen Zahlen stehen immer noch 311 Bewerber ohne Ausbildungsvertrag da. Daneben sind 195 Ausbildungsstellen offen.

"Es wird zu wenig ausgebildet"

Bärbel McEnaney erklärt die Ursachen: "Im Schwalm-Eder-Kreis wird immer noch zu wenig ausgebildet, insbesondere weil aus allen Jugendlichen gute Fachkräfte werden sollen. Die Betriebe, die hingegen vergeblich Auszubildende suchen, müssen dringend ihre Ausbildungsqualität und die Arbeitsbedingungen wie beispielsweise die Bezahlung verbessern. Und sie dürfen ihre Anforderungen an die Bewerber nicht übertreiben."

Betriebe müssen attraktiv bleiben

DGB-Jugendbildungsreferentin Klaudia-Paulina Sokolowska erinnert die Betriebe an ihre Pflichten für eine gute Ausbildung: "Auszubildende stehen in einem Lernverhältnis. Sie dürfen und müssen auch Fehler machen. Wer Auszubildende wie reguläre Beschäftigte einsetzt, nutzt sie als billige Arbeitskräfte aus und verhindert eine umfängliche und erfolgreiche Ausbildung."

Die Betriebsräte, Jugend- und Auszubildendenvertretungen und die Gewerkschaften würden auch weiter überprüfen, ob die Qualität der Ausbildung stimme, und bei Bedarf die Auszubildenden in ihren Rechten unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Heute: Horst W. Gömpel aus Treysa wird 80 Jahre alt
Schwälmer Bote

Heute: Horst W. Gömpel aus Treysa wird 80 Jahre alt

Horst W. Gömpel aus Schwalmstadt-Treysa wird 80 Jahre alt. Aus gegebenem Anlass ehrt lokalo24.de den Ehrenämtler, Geshcichtsforscher und Buchautor.
Heute: Horst W. Gömpel aus Treysa wird 80 Jahre alt
Wabern: Steinmetz neuer Bürgermeister
Heimat Nachrichten

Wabern: Steinmetz neuer Bürgermeister

50-jähriger Unshäuser holt 60,7 Prozent der Stimmen. Damit deutlicher Sieg vor Ewald (33,9) und Schäfer (5,4).
Wabern: Steinmetz neuer Bürgermeister
Oberstleutnant Sven Kästner ist seit 100 Tagen der Chef in der Knüll-Kaserne
Schwälmer Bote

Oberstleutnant Sven Kästner ist seit 100 Tagen der Chef in der Knüll-Kaserne

Seit gut 100 Tagen wird das Jägerbataillon 1 der Bundeswehr von einem neuen Chef geführt: Oberstleutnant Sven Kästner trat Anfang Oktober sein neuen Posten in …
Oberstleutnant Sven Kästner ist seit 100 Tagen der Chef in der Knüll-Kaserne
Ellenberg: Guxhagener Katzenhilfe rettet Taubenküken
Heimat Nachrichten

Ellenberg: Guxhagener Katzenhilfe rettet Taubenküken

Die Tauben waren bei Baumschnittarbeiten aus dem Nest gefallen.
Ellenberg: Guxhagener Katzenhilfe rettet Taubenküken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.