Die Linke will jetzt auch Drahtesel abwracken

Von GERALD SCHMIDTKUNZSchwalm-Eder. Hirngespinst oder ernst zu nehmende Politik? Ein Antrag auf Einfhrung einer Abwrackprmie fr Fahr

Von GERALD SCHMIDTKUNZ

Schwalm-Eder. Hirngespinst oder ernst zu nehmende Politik? Ein Antrag auf Einfhrung einer Abwrackprmie fr Fahrrder steht fr Montag, 18. Mai, unter Punkt 18 auf der Tagesordnung der Kreistagssitzung.

Jobs fr die Jugend

Gestellt hat den Antrag der Melsunger Hans-Joachim Bhme-Gingold, Kreistagsabgeordneter der Partei Die Linke. Demnach soll der Kreistag ab dem 2. Juni eine Abwrackprmie in Hhe von 50 Euro fr Kufer neuer City-Bikes einfhren. Diese mssen in einem Radfachhandel im Schwalm-Eder-Kreis gekauft sein, eine Quittung muss fr den Erhalt der Fahrrad-Abwrackprmie vorgelegt werden knnen. Ausdrcklich schliet die Linke den Fahrradkauf bei Discount-Ketten oder im Online-Versandhandel aus. Auch beim Neukauf von Mountainbikes, Renn- oder Kinderrdern soll keine Abwrackprmie gezahlt werden. Ferner muss das abgegebene Altrad noch in einem fahrtauglichen Zustand sein. Laut Bhme-Gingold soll der City-Bike-Neukauf ein Anreiz sein, damit wieder mehr Erwachsene vom Auto auf das Muskelschmalz betriebene Zweirad umsteigen. Rennrder oder Mountainbikes wrden eher als Wochenend-Sportgerte eingesetzt. Deshalb ist der Fahrradtyp auf City-Bikes beschrnkt, so der Linke. Darber hinaus sollen die Alt-Fahrrder nicht einfach verschrottet, sondern in einem Recyclinghof wieder hergestellt werden. Im Idealfall knnten langzeitarbeitslose Jugendliche eine Ausbildung in einem Recyclinghof zum Zweiradmechaniker absolvieren. Die Idee fr die Fahrrad-Abwrackprmie haben die Linken allerdings nicht selbst ersonnen.

Mannheimer Dreck

Frank und frei gibt Bhme-Gingold zu, dass sie von der SPD-regierten Stadt Mannheim abgekupfert ist. Dort ging die Prmie am Starttag, 2. Mai, weg wie das Traditionsgebck Mannheimer Dreck: Die auf 100 Auszahlungen beschrnkte Prmie wurde bis zum Abend 87 Mal abgerufen. Einen vergleichbaren Erfolg und eine ebenso bundesweite Bedeutung rumt die Linke auch dem Schwalm-Eder-Kreis ein. Woher aber soll das Geld kommen, um nur einen Mikrokosmos der lokalen Wirtschaft anzukurbeln? Aus dem Kreishaushalt, antwortet Bhme-Gingold. Je 50 Euro und eine Limitierung auf 100 Alt-Fahrrder ergibt Kosten von insgesamt 5.000 Euro. Bei einem Kreishaushalt von grob geschtzt 60 Millionen Euro ist das ein Klacks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Autofahrer müssen sich ab Montag in Homberg teilweise umorientieren, denn der Abschnitt des Bindeweges zwischen Drehscheibenbaustelle und BTHS wird gesperrt.
Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Am heutigen Donnerstagmorgen ist es auf der A7 - Höhe Quillerblick - zu mehreren Unfällen gekommen.
Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Polizei durchsucht Pension: Zwei Männer werden des Raubes beschuldigt

Am gestrigen Morgen durchsuchte die Polizei eine Pension in Knüllwald. Dort sollen zwei Männer leben, die des Raubes beschuldigt werden.
Polizei durchsucht Pension: Zwei Männer werden des Raubes beschuldigt

Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Im Schwarzbuch 2019/2020 vom Bund der Steuerzahler ist auch ein Beitrag über den Kellerwaldturm in Jesberg und die damit verbundene Steuerverschwendung. Was wirklich an …
Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.