Zu locker für die Bestzeit: Feger verpasst Meißner-Rekord

Radsport. Beim Bergzeitfahren mit Massenstart am Meißner am vergangenen Samstag konnte Max Feger, der in dieser Saison bereits zu einigen Erfolgen ka

Radsport.Beim Bergzeitfahren mit Massenstart am Meißner am vergangenen Samstag konnte Max Feger, der in dieser Saison bereits zu einigen Erfolgen kam, einen überlegenen Sieg erringen.

In der Ebene auf den ersten Kilometern wurde zunächst recht locker gefahren, dann machte sein Vereinskamerad Detlef Riehl an der Spitze Tempo für Feger. Ab Vockerode ging es steil bergauf, mit bis zu 15 Prozent Steigung im Schwalbental.

Feger fuhr als erster in den Berg rein und von Anfang an konnte keiner der der anderen Athleten mithalten: "Ich fuhr mein Tempo und der Abstand wurde immer größer. Als ich am Ende niemanden mehr von hinten kommen sah, fuhr ich ein recht lockeres Tempo zum Ziel. Hätte ich gewusst, dass dies meine persönliche Bestzeit und die viertschnellste Zeit wird, die jemals am Meißner gefahren wurde, hätte ich vielleicht nochmal richtig durchgezogen."

Am Ende hatte Feger dann trotzdem über zwei Minuten auf den zweitplatzierten André Hildmann rausgefahren, der das Rennen dort letztes Jahr gewonnen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf der A7: Motorrad fängt während der Fahrt Feuer - Fahrer leicht verletzt

Motorradbrand löste auch Böschungsbrand aus - Landwirt half beim Löschen
Auf der A7: Motorrad fängt während der Fahrt Feuer - Fahrer leicht verletzt

Thomas Schier verstärkt das Team der Kreisbrandmeister

Der 44-jährige Schrecksbacher ist ab sofort als neuer Kreisbrandmeister für den südlichen Schwalm-Eder-Kreis zuständig.
Thomas Schier verstärkt das Team der Kreisbrandmeister

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.