Marburg links liegen gelassen

+

Ein Leserbrief zum Thema "Wo bleibt die Bundeskohle?", vom 8. Januar: Die 49: seit 50 Jahren geplant und bis heute nicht als notwendig erach

Ein Leserbrief zum Thema "Wo bleibt die Bundeskohle?", vom 8. Januar:

Die 49: seit 50 Jahren geplant und bis heute nicht als notwendig erachtet. Eine Komfortautobahn, die nach Posch 12 km Weg und ein paar Berge zwischen Kassel und Frankfurt einspart. Bei 30 000 Fz/Tag im Transit: 30 000 Liter Kraftstoff, d.h.

€ 45 000 am Tag – 16 Mio im Jahr. Baukosten 600 Mio € Steuermittel, Amortisation in 30 – 40 Jahren in die Taschen der Logistiker, (ungerechnet die Unterhaltungskosten!). So viel zu den Einsparungen.

Treibhausgase: 300 Hektar Landwirtschaftsfläche einbetoniert. Zerstörte Biotope (Regenerationsfläche für unsere verschmutzte Luft und unser Wasser). Vernichteter Lebensraum auf 12 km zwischen Bischhausen und Treysa durch ortsnahe (150 – 1000 m) Trassenführung am Westhang des Schwalmtals.

Nachgewiesenermaßen erhöhtes Risiko für Atemwegs- und Kreislauferkrankungen für 2 – 3000 Menschen in den Schwalmdörfern. Darüber wird auch im Erörterungsverfahren nicht gesprochen. Entlastung der Anwohner an der B 3? Zweifelhaft! Die B 3 ist der bequemste, kürzeste und mautfreie Zugang zum Gambacher Kreuz über Marburg und Gießen. Und der Zugang zur A 49 in Treysa und Neustadt? Auf der 454 durch Treysa (15 000 FZ/Tag und in Neustadt in das Zentrum zum Abzweig nach Speckswinkel. Das ist für die Anwohner sicher eine noch höhere Belastung als an der B3! Anschluß an die Gewerbebetriebe Ziegenhain – Treysa,  Stadtausgang nach Marburg in Neustadt? Sicher zu teuer.

Und dahinter stehen die hehren Ziele der EU. Konzentration der Verkehrskorridore (TEN), Reduktion des Individualverkehrs durch attraktive Angebote von Bus und Bahn in der Region. Frachtverkehr im Transit (über 300 km) auf die Schiene (Energie- und CO2 sparend!)

Wirtschaftlicher Nutzen? Fragwürdig. Wer die Autobahn braucht, sucht den Zugang nach Osten (Dresden/Breslau) und Süden (München/Wien). Prima bedient am Kirchheimer Dreieck, in Remsfeld und Alsfeld.Warum also eine A 49, die als Entlastung für die A 5 von Friedberg über Gießen/Marburg nach Kassel gehen sollte, und heute Marburg 20 km links liegen lässt, um den Vogelsberg zu erreichen?

Wilhelm MaySchwalmstadt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf der A7: Motorrad fängt während der Fahrt Feuer - Fahrer leicht verletzt

Motorradbrand löste auch Böschungsbrand aus - Landwirt half beim Löschen
Auf der A7: Motorrad fängt während der Fahrt Feuer - Fahrer leicht verletzt

Thomas Schier verstärkt das Team der Kreisbrandmeister

Der 44-jährige Schrecksbacher ist ab sofort als neuer Kreisbrandmeister für den südlichen Schwalm-Eder-Kreis zuständig.
Thomas Schier verstärkt das Team der Kreisbrandmeister

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.