Mehr Bartenwetzer oder doch der Froschkönig?

Ex-Brgermeister Appell entfacht Vermarktungsdebatte in MelsungenVon ANDREAS BERNHARDMelsungen. Wer aus dem Amt scheidet, der redet gerne nochmal

Ex-Brgermeister Appell entfacht Vermarktungsdebatte in Melsungen

Von ANDREAS BERNHARD

Melsungen. Wer aus dem Amt scheidet, der redet gerne nochmal Klartext. So auch Melsungens Ehrenbrger und Ex-Brgermeister, Dr. Ehrhardt Appell, der 15 Jahre lang an der Spitze des Vereins Tourist-Info stand. In seiner Abschiedsrede forderte er: Die Nordhessen-Touristik hat als Werbeslogan den Namen ,Grimm Heimat Nordhessen kreiert. Und wir sollten uns hier mit einklinken. Sein Vorschlag: Wir sollten eine Mrchenfigur fr unsere Stadt annektieren. Dabei solle aber keineswegs auf den altbewhrten Bartenwetzer ve rzichtet werden. Die Begrndung lieferte Appell gleich mit: Die berhmte Frau Viehmann von der Knallhtte, die den Brdern Grimm die meisten Mrchen geliefert hat, ist ja in Nordhessen herumgereist und hat Mrchen gewissermaen in unseren alten Stdten aufgesammelt. Warum sollte sie nicht auch in Melsungen gewesen sein? Und ein Frosch etwa im Schlosskump knnte durchaus auch der Knigstocher die goldene Kugel, die in den Brunnen gefallen war, wieder herausgegeben haben. Oder Rapunzel knnte ihre langen Haare auch von einem unserer Trme - etwa dem Eulenturm - herabgelassen haben und der Prinz daran heraufgeklettert sein, um das schne Mdchen zu befreien und zu heiraten.

Ideen seien zu befrworten

Mit seinem unerwarteten Vorsto berrascht der Ex-Brgermeister viele Tourismus-Experten in Melsungen. So betont etwa Matthias Will, Geschftsfhrer des Stadtmarketings: Darber ist noch nicht gesprochen worden. Alle Ideen, die die Stadt touristisch vorranbringen seien zu befrworten. Doch, so seine rhetorische Frage, sollte man nicht besser den Bartenwetzer noch mehr in den Vordergrund stellen? Noch deutlicher in ihrer Kritik am Appellschen Vorschlag wird Christina Wismach, die Leiterin der Tourist-Info:  Es geht bei der ,Grimm Heimat Nordhessen nicht darum berall Mrchen zu installieren, erlutert sie. Sattdessen spreche viel dafr, die bereits existierende Figur des Bartenwetzers weiter zu entwickeln, denn die sei authentisch und einzigartig. Wismach weiter: Wir sollten uns berlegen, ob es nicht Sinn macht ein Thaeterstck rund um den Bartenwetzer zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

In der abgelaufenen Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sind etwa 120 Projekte im Schwalm-Eder-Kreis gefördert worden.
Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

Schlagerstar Semino Rossi kommt nach Schwalmstadt

Schlagerfreunde können sich einen Termin bereits jetzt besonders dick im Kalender anstreichen. Denn Weltstar Semino Rossi kommt auf den Paradeplatz in …
Schlagerstar Semino Rossi kommt nach Schwalmstadt

Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Nach den erfolgreichen vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr wieder die Lego-Ausstellung "Zusammengebaut" in Borken statt - zum fünften Mal!
Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Viele Besucher bei Hessenstickerei-Ausstellung in Guxhagen

In der ehemaligen Synagoge waren über 150 wertvolle Exponate zu sehen.
Viele Besucher bei Hessenstickerei-Ausstellung in Guxhagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.