MT Melsungen-Chefin an Krebs erkrankt

+
Barbara Braun-Lüdicke, Vorsitzende des Aufsichtsrates der MT Melsungen, steht seit 2005, mit dem Aufstieg in die Erste Bundesliga, dem höchsten Gremium des Clubs vor

In einer emotionalen und sehr zuversichtlich geprägten Ansprache informierte die „Chefin“, wie sie von allen im Verein respektvoll genannt wird, die Mannschaft am Mittwoch.

Melsungen. Am Donnerstag gab die MT-Melsungen in einer Pressemitteilung bekannt, dass Barbara Braun-Lüdicke, Vorsitzende des Aufsichtsrates der MT Melsungen sich aufgrund einer kürzlich festgestellten Erkrankung derzeit einem mehrere Durchgänge umfassenden Chemotherapiezyklus unterziehen muss.

In einer emotionalen und sehr zuversichtlich geprägten Ansprache informierte die „Chefin“, wie sie von allen im Verein respektvoll genannt wird, die Mannschaft am Mittwoch. Es seien im Umfeld viele Gerüchte aufgekommen und sie habe sich entschieden, in die Offensive zu gehen.

„Ich werde von meiner Familie eng begleitet und bitte um die nötige Ruhe während der Behandlung. Den ersten Durchlauf habe ich gut überstanden. Ich blicke der Therapie jetzt mit viel Zuversicht und Hoffnung entgegen und bedanke mich gleichzeitig sehr herzlich für die zahlreichen Genesungswünsche”.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Waffenamnestie endet am 1. Juli

Schwalm-Eder-Kreis-Polizei weist auf Ende der Frist hin: Jetzt noch straffrei Waffen und Munition abgeben!
Waffenamnestie endet am 1. Juli

Jagdschule Knüllwald: Mit neuem Konzept gegen Nachwuchssorgen

Das Jagd-Handwerk hat Nachwuchssorgen: Revierjagdmeister Nils Jurkoweit will mit Jagdschule Knüllwald und neuem Konzept entgegenwirken.
Jagdschule Knüllwald: Mit neuem Konzept gegen Nachwuchssorgen

Bei den Friseuren brennt‘s: Fehlende Hilfen und Schwarzarbeit im Lockdown

Seit Mitte Dezember sind die hessischen Friseure im Lockdown. Vielen steht das Wasser mittlerweile bis zum Hals: fehlende Finanzhilfen, drohende Insolvenzen und …
Bei den Friseuren brennt‘s: Fehlende Hilfen und Schwarzarbeit im Lockdown

Kinder und Jugendliche kehren nach schwerem Busunfall bei Lübeck nach Homberg zurück

Nach dem Unfall des Reisebusses, bei dem ein 22-jähriger Betreuer seinen Verletzungen erlag, sind die Kinder und Jugendlichen aus dem Schwalm-Eder-Kreis wieder in …
Kinder und Jugendliche kehren nach schwerem Busunfall bei Lübeck nach Homberg zurück

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.