Neue Teamleiter für große Schadenslagen

Gerüstet für den Notfall: v. li.) Dr. Andreas Hettel Fachberater Rettungsdienst), Dr. Hartmut Lotz Ärtzlicher Leiter Rettungsdienst), Landrat Winfried Becker, Uwe Wunsch stellv. Fachbereichsleiter Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen), Kathrin Hilscher Leitende Notärztin), Tanja Dittmar Kreisbrandinspektorin) und Manuel Hoos Organisatorischer Leiter Rettungsdienst).
+
Gerüstet für den Notfall: v. li.) Dr. Andreas Hettel Fachberater Rettungsdienst), Dr. Hartmut Lotz Ärtzlicher Leiter Rettungsdienst), Landrat Winfried Becker, Uwe Wunsch stellv. Fachbereichsleiter Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen), Kathrin Hilscher Leitende Notärztin), Tanja Dittmar Kreisbrandinspektorin) und Manuel Hoos Organisatorischer Leiter Rettungsdienst).

Mit der Leitenden Notärztin Kathrin Hilscher, dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst Manuel Hoos und dem Fachberater Rettungsdienst Dr. Andreas Hettel hat der Schwalm-Eder-Kreis kürzlich neue Mitglieder für sein Rettungsfachteam ernannt.

Schwalm-Eder. Ist die Schadenslage besonders groß, sind sie gefragt: Die Leitenden Notärzte und Notärztinnen LNA) und die Organisatorischen Leiterinnen und Leiter Rettungsdienst OLRD) sind unerlässlich, wenn es darum geht in Einsätzen mit vielen Rettungsmitteln den Überblick zu behalten. Sie beurteilen die Schadenslage und koordinieren die Abläufe. Im Schwalm-Eder-Kreis wurden beide Positionen jetzt neu besetzt. Die neuen Mitglieder des Rettungsfachteams wurden kürzlich durch Landrat Winfried Becker zu Ehrenbeamten des Schwalm-Eder-Kreises ernannt.

Die neue Leitende Notärztin ist Kathrin Hilscher. Die 38-Jährige aus Bad Zwesten-Betzigerode folgt auf Dr. Andreas Hettel, der den Posten seit 2005 bekleidet hatte. Hettel bleibt dem Team jedoch in neuer Funktion erhalten – als Fachberater Rettungsdienst für die Technische Einsatzleitung TEL) des Schwalm-Eder-Kreises.

„Wir freuen uns mit Kathrin Hilscher eine junge und äußerst fachkompetente Medizinerin als neue Leitende Notärztin zu haben. Nicht weniger groß ist die Freude darüber, dass wir einen so erfahrenen Arzt, wie es Dr. Andreas Hettel ist, weiter in wichtiger Funktion für den Rettungsdienst im Schwalm-Eder-Kreis mit an Bord haben. Somit kann er sein ausgezeichnetes Fachwissen weiter sehr sinnvoll einbringen“, so Landrat Winfried Becker.

Hettels Nachfolgerin Kathrin Hilscher kann auf langjährige Erfahrungen im Rettungsdienst zurückgreifen, seit fast zehn Jahren übernimmt sie regelmäßig Dienste als Notärztin. Außerhalb dieser Dienste ist die Mutter dreier Kinder Oberärztin in der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin am Asklepios Klinikum in Schwalmstadt. Die Qualifikation zur Leitenden Notärztin hat Hilscher im August 2020 erworben. Ihre vornehmlichen Aufgaben sind die Feststellung der Behandlungsschwerpunkte sowie der Behandlungs- und Transportprioritäten.

Komplettiert wird das Team durch Manuel Hoos, den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst OLRD). Der 37-Jährige aus Willingshausen-Steina ist für die taktische Beurteilung einer Schadenslage aus medizinisch-organisatorischer Sicht und die Führung des Rettungsdienstpersonals zuständig. Hoos ist seit 2019 ausgebildeter Notfallsanitäter. Den Lehrgang zum OLRD hat er im Frühjahr 2021 erfolgreich absolviert.

„Wir sind im Schwalm-Eder-Kreis sehr gut aufgestellt, was unsere Rettungseinheiten und Einheiten zur Gefahrenabwehr betrifft. Dass diese so gut arbeiten, liegt vor allem auch an einer sehr guten Führungsmannschaft. Deshalb bin ich sehr froh mit Kathrin Hilscher und Manuel Hoos sowie Dr. Andreas Hettel in neuer Funktion, diese Führungsmannschaft weiter verstärkt zu wissen“, so Landrat Becker abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.