Nicht mehr umsonst

Von RAIMUND SCHESSWENDTERBorken. Borkens Stadtverwaltung prsentierte am vergangenen Donnerstag einer handverlesenen Brgerschaft das neue M

Von RAIMUND SCHESSWENDTER

Borken. Borkens Stadtverwaltung prsentierte am vergangenen Donnerstag einer handverlesenen Brgerschaft das neue Mitteilungsblttchen der Stadt eine umstrittene Manahme. Die Brger erwartet ein neuer Borkener Anzeiger, der ab dem 1. Januar 2010 erscheint. Das neue Blatt wird in Kooperation mit der HNA produziert.

Keine kostenlose Verteilung fr alle Borkener Brger

Die neue Publikation der Stadtverwaltung wird im Gegensatz zum Anzeiger aus dem MB Media Verlag nicht mehr haushaltsdeckend verteilt. Nur Abonnenten der HNA und Selbstabholer kommen in den Genuss, das Mitteilungsblatt kostenlos zu erhalten. Fr alle anderen gilt: 25 Euro kostet die Lieferung frei Haus.

Borken zahlt jetzt fr seinen Anzeiger

21.000 Euro zahlt die Stadtverwaltung fr das neue Mitteilungsblatt jhrlich, das in einer neuen Aufmachung und in einem kleineren Format herauskommen wird. Der Borkener Anzeiger aus dem MB Media Verlag war fr die Stadt kostenlos. Brgermeister Heler verkndete erst vor zwei Wochen auf der Stadtparlamentssitzung (wir berichteten) bezglich der Stadtfinanzen: Wir werden in Zukunft auch auf eigentlich Notwendiges verzichten mssen. Mit 40 Millionen Euro hat Borken die hchsten Schulden im ganzen Landkreis, doch fr eine neue Bezahl-Zeitung ist offensichtlich Geld da.

Aus Borkener Anzeiger wird ,Heimatnachrichten

Bei der MB-Media-Zeitung, die Sie in den Hnden halten, ndert sich zum 1. Januar 2010 auch etwas. Neben dem Wechsel des Namens in Heimatnachrichten Borken ndert sich auch die Blattstruktur. Die Heimatnachrichten Borken werden nicht mehr ber interne Veranstaltungen der Vereine (nur fr Mitglieder) berichten. Sportberichterstattung spielt sich in Zukunft ausschlielich auf redaktioneller Ebene ab. Das heit, dass weiter regionale Sportereignisse in der Zeitung zu finden sind, auch Zusendungen sind willkommen. Entsprechende Berichte werden nach Relevanz und Bebilderung ausgewhlt, um den Lesern eine attraktivere Zeitung zu prsentieren.

Kritische Beleuchtung der Hintergrnde bleibt

Kritische Berichterstattung, die den Hintergrnden auf der Spur ist, bleibt ein Hauptbestandteil der redaktionellen Arbeit bei den neuen Heimatnachrichten Borken.

Zuschriften und Hinweise stets willkommen

Allgemein ndert sich die Zusammenarbeit mit der Redaktion nicht Zusendungen und Hinweise der Brger sind weiterhin herzlich willkommen. Auch Leserbriefe drucken wir weiterhin ab. Die Service-Seite mit dem Veranstaltungskalender, den Notdiensten und den Babys der Woche bleibt ebenfalls bestehen. Wir kommen auch nach dem 1. Januar gratis in jeden Haushalt egal ob in Borken, Bad Zwesten, Neuental oder Jesberg.

Lesen Sie hier den Gastkommentar von Bernd Zuschlag zu dem Thema

Lesen Sie hier den Artikel "Klamme Kassen in Borken"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Berauschte" Fahrt: Mit 170 km/h und in Schlangenlinien über die A49

Seine gefährliche Fahrt über die Autobahn 49 endete für einen unter Drogeneinfluss stehenden 22-jährigen BMW-Fahrer am gestrigen Dienstagnachmittag mit der Festnahme.
"Berauschte" Fahrt: Mit 170 km/h und in Schlangenlinien über die A49

Felsberg-Gensungen: Parkstraße drei Wochen gesperrt

Grundhafte Sanierung der K 21 zwischen Gensungen und Heßlar hat begonnen - insgesamt wird bis November gebaut.
Felsberg-Gensungen: Parkstraße drei Wochen gesperrt

Seit sechs Jahrzehnten der Treffpunkt im Ort: Gasthaus Richhardt in Obergrenzebach feiert 60-Jähriges

Es gehört zu Obergrenzebach einfach dazu und das seit nunmehr sechs Jahrzehnten. In diesem Jahr feiert das Gasthaus Richardt sein 60 jähriges Bestehen. Geplant war eine …
Seit sechs Jahrzehnten der Treffpunkt im Ort: Gasthaus Richhardt in Obergrenzebach feiert 60-Jähriges

Wegen Corona: Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit

Schwalm-Eder-Kreis: Die 1.800 Beschäftigten geben Vollgas.
Wegen Corona: Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.