Nichts für Warmduscher

+

Schwalm. Harte Biker: Motorrad-Wintertreffen auf dem Knüllköpfchen

Knüll. Sie sind von einem besonderen Schlag und trotzen Wind und Wetter. Nichts für Warmduscher und Schönwetter-Biker, denn die Ganzjahres-Fahrer lassen sich auch von Temperaturen unter Null nicht abschrecken. Bereits zum elften Mal trafen sich rund 80 hartgesottene Motorradfreunde zum alljährlichen Wintertreffen auf dem Knüllköpfchen und verlebten ein gemeinsames Wochenende auf über 600 Metern Höhe.

Familiäre Atmosphäre

"Es ist die familiäre Atmosphäre, die mich hierher zieht", erzählte Klaus Kurz aus Lingelbach, der mit seinem 25 Jahre alten BMW-Gespann aus Lingelbach angereist war. "Man wird hier mit Namen begrüßt", betonte er das innige Verhältnis untereinander. Walter Freund aus Niederaula und seine Frau Ellen hatten die außergewöhnliche Veranstaltung organisiert, die ihren Ursprung in den legendären "Elefanten-Treffen" am Nürburgring hat. "Gestern hat es sogar mal drei Flocken geschneit", sagte der 57-Jährige, doch im Rückblick falle dieses Jahr eher "sonnig" aus. "Wir hatten ungefähr acht Mal Schnee", wusste Hermann Bätz zu berichten, einer von 20 Helfern der scherzhaft "MC Hexenschuss" genannten Truppe. Unterdessen trafen immer mehr Zweiradfreunde auf dem Platz ein oder besser gesagt Dreiradfreunde, denn ein Großteil kam mit Beiwagen.

Mit dem Virus infiziert

So wie Jörg Staginnus aus Zierenberg, der sein MZ-Gespann aus alter DDR-Produktion zum Materialtransport nutzte. Seine beiden Söhne hatte er bereits mit dem Biker-Virus infiziert, deshalb begleiteten sie ihn auf ihren eigenen Maschinen. Flugs war das große Zelt aufgebaut, denn wer was auf sich hielt, übernachtete auch bei Minustemperaturen in der "mitgebrachten Unterkunft".Derweil scharten sich viele um das Lagerfeuer, das vor sich hin qualmte, erzählten sich Geschichten aus dem Biker-Leben und genossen eine Tasse heißen Glühwein oder auch ein kaltes Bier. Direkt daneben versuchte "Feldkoch" Andreas mit einer großen Blechbüchse und ein paar alten Zeltheringen seine Steaks zu grillen – Wintertreffler sind eben praktisch veranlagte Zeitgenossen. Nach und nach füllte sich der Parkplatz, jedoch von hochgezüchteten Rennmaschinen aus japanischen oder italienischen Zweiradschmieden war weit und breit nichts zu sehen. Vielmehr robuste, allwetter-taugliche und offensichtlich auch kilometer-erfahrene Motorräder prägten das Bild auf dem Knüllköpfchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Täter entzünden Sicherungsnetz an Baugerüst

Das Feuer an dem Baustellennetz hatte sich bereits über mehrere Meter in die Höhe ausgebreitet. Die Polizei geht derzeit von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus
Unbekannte Täter entzünden Sicherungsnetz an Baugerüst

Steigende Infektionszahlen im Schwalm-Eder-Kreis

Neben dem aktuellen Infektionsgeschehen in der Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen in Schwalmstadt gibt es nach Informationen der Kreisverwaltung in einer …
Steigende Infektionszahlen im Schwalm-Eder-Kreis

Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

In der Treysaer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Harthbergkaserne wurden vier Bewohner positiv auf COVID-19 getestet. Aktuell steht die gesamte Einrichtung …
Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Auch in diesem Jahr werden die Weintrauben auf dem Böddiger Berg geerntet. Die Lese findet am 6. Oktober unter besonderen Bedingungen statt.
Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.