Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

+

Schwalmstadt. Am Sonntag, 6. April, öffnet die Schwalm-Eder-Schau zum letzten Mal ihre Türen.

Schwalmstadt. Die zehnte Schwalm-Eder-Schau bewegt sich auf die Zielgerade. Bereits am Freitag wurde die Jubiläumsmesse eröffnet. Am Sonntag, 6. April, haben Besucher zum letzten Mal die Möglichkeit, sich von den Produktangeboten auf der Messe zu überzeugen.

Pünktlich um 11.30 Uhr fanden sich am Freitagvormittag Schirmherr Frank-Martin Neupärtl, Organisatorin Monika Okrent, Staatssekretär Marc Weinmeister, Schwalmstadts Bürgermeister Dr. Gerald Näser und viele weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft auf dem Haaße Hügel in Treysa ein.

Das Besondere in diesem Jahr: Die Jubiläumsmesse bietet internationales Flair. Eine Delegation aus dem polnischen Landkreis Pila nahm zusammen mit seinem Landrat Miroslaw Mantaj an der Eröffnungsfeier teil. Pila feiert in diesem Jahr 14-jährige Partnerschaft mit dem Schwalm-Eder-Kreis. Während eines gemeinsamen Rundgangs nahmen sowohl polnische, als auch heimische Vertreter die einzelnen Messestände genauer unter die Lupe. Immer an ihrer Seite: Das Rotkäppchen Dorothee Weppler. Am Infostand des Schwalm-Eder-Kreises bot eine polnische Obstgenossenschaft leckere Backspezialitäten an. Nebenan gab es leckere Kostproben von der Molkereigenossenschaft aus Lobzenica – da konnte auch Landrat Frank-Martin Neupärtl nicht widerstehen. Aber auch die vielen heimischen Betriebe präsentieren sich den Besuchern seit Freitagmittag mit spannenden Informationsständen. Die Kreativität kennt dabei keine Grenzen. So gewann Dr. Gerald Näser bereits ein Wissensquiz über die vielen Berufsgruppen der Hephata-Diakonie an deren Infostand. Im Anschluss an den offiziellen Messe-Rundgang strömten die ersten Besuchermassen auf den Haaße Hügel, um sich selbst vom Angebot der hiesigen Firmen zu überzeugen. Am Nachmittag veranlasste das Virtuelle Gründerzentrum Schwalmstadt eine Podiumsdiskussion, ehe verschiedene Trachtengruppen das Symbol der Schwälmer Region auf der Bühne präsentierten – die Schwälmer Tracht.

Wer der Schwalm-Eder-Schau noch keinen Besuch abgestattet hat, der sollte das unbedingt nachholen. Auf insgesamt 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, bestehend aus fünf großen Messehallen, präsentieren sich 120 Betriebe aus der Region Schwalm-Eder. Neben der Produktvielfalt der Aussteller bietet sich den Besuchern wieder ein spannendes Rahmenprogramm. Den Auftakt am letzten Veranstaltungstag macht die Volkstanz- und Trachtengruppe Oberaula um 11.30 Uhr. Anschließend gibt es Line Dance von den "Flying Boots" zu sehen. Musikalisches gibt es zudem vom Damensingkreis der Liedertafel Treysa sowie vom Posaunenchor Hephata. Das Tanzbein schwingen unter anderem der TSC Schwalmkreis, die Tanz- und Trachtengruppe Röllshausen und die "Young Generation" des KCV Homberg. Die "FlyingSteps" zeigen spektakuläre Hebefiguren. Den Abschluss bildet die Jazz-Combo der Musikschule Schwalm-Eder. Es gibt also auch am Sonntag, 6. April, wieder Vieles auf der Schwalm-Eder-Schau zu entdecken. Die Messe ist von zwölf bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.schwalm-eder-schau.org

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Filmvergnügen auf vier Rädern - Autokino in Treysa erfreute sich großen Zuspruchs

Da dürften sich so einige an alte Tage erinnert gefühlt haben. Weil das normale Kino wegen der Corona-Pandemie noch geschlossen hat, verwandelte Burgtheater-Betreiber …
Filmvergnügen auf vier Rädern - Autokino in Treysa erfreute sich großen Zuspruchs

Fahrstuhl an der Außenfassade soll für barrierefreien Zugang zur Kreisverwaltung in Homberg sorgen

Für einen barrierefreien sowie behindertengerechten Zugang zum Verwaltungsgebäude A der Kreisverwaltung in der Parkstraße wird das im Jahr 1961 erbaute Gebäude mit einem …
Fahrstuhl an der Außenfassade soll für barrierefreien Zugang zur Kreisverwaltung in Homberg sorgen

Neukirchen erhält Zuschuss für Gehwegausbau in Riebelsdorf und Rückershausen

Mit rund 590.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Neukirchen beim Ausbau der Gehwege in den Ortsdurchfahrten Riebelsdorf und Rückershausen.
Neukirchen erhält Zuschuss für Gehwegausbau in Riebelsdorf und Rückershausen

Arbeitsmarkt im Krisenmodus - Arbeitslosenquote im Schwalm-Eder-Kreis steigt auf 4,3 Prozent

Im Schwalm-Eder-Kreis waren im Mai 4.224 Arbeitslose registriert. Die Zahl der Kurzarbeits-Anzeigen im Schwalm-Eder-Kreis für die vergangenen drei Monaten liegt bei …
Arbeitsmarkt im Krisenmodus - Arbeitslosenquote im Schwalm-Eder-Kreis steigt auf 4,3 Prozent

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.