Feuerwehr lieferte Notstrom für Beatmungsgeräte

Die Feuerwehr Gilserberg half bei der dauerhaften Beatmung von zwei Patienten durch den raschen Aufbau einer Notstromversorgung.

Gilserberg. Zu einer nicht ganz alltäglichen Hilfeleistung wurde die Feuerwehr Gilserberg am Samstag, 13. Mai, gerufen. Wegen eines Stromausfalls in Gilserberg musste die Feuerwehr anrücken. In der Paritätischen Nachsorgeeinrichtung sind zwei Patienten auf eine dauerhafte Heimbeatmung über Beatmungsgeräte mit einer Atemmaske angewiesen. Aufgrund eines länger anhaltenden Stromausfalls musste dringend gehandelt werden und die Feuerwehr baute rasch eine Notstromversorgung auf. Nach zwei Stunden hatte der Energieversorger den Schaden behoben und die Feuerwehr konnte abrücken. Es waren insgesamt zwölf Einsatzkräfte vor Ort.

Rubriklistenbild: © nh

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Crash auf B3: Verkehrsteilnehmer zum Teil lebensdrohlich verletzt

21-Jähriger geriet bei Jesberg mit seinem Kleinwagen in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem Lkw und Pkw
Nach Crash auf B3: Verkehrsteilnehmer zum Teil lebensdrohlich verletzt

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Bad Zwesten und Jesberg

Auf der B3 stießen am späten Nachmittag ein Lkw und Pkw zusammen. Die Bundesstraße wurde voll gesperrt.
Schwerer Verkehrsunfall zwischen Bad Zwesten und Jesberg

Kirmes Mosheim am Wochenende: Drei Tage Party nonstop!

Am Wochenende wird in Mosheim Kirmes gefeiert. Hier alle Infos zum Programm
Kirmes Mosheim am Wochenende: Drei Tage Party nonstop!

Wie im Traum: Erster Nachtmarkt in diesem Jahr

Auf dem Marktplatz begann vergangenen Donnerstag wieder die Nachtmarkt-Saison. Einläuten durfte sie ein nordhessischer Star: Die Ahle Wurscht.
Wie im Traum: Erster Nachtmarkt in diesem Jahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.