Feuerwehr lieferte Notstrom für Beatmungsgeräte

Die Feuerwehr Gilserberg half bei der dauerhaften Beatmung von zwei Patienten durch den raschen Aufbau einer Notstromversorgung.

Gilserberg. Zu einer nicht ganz alltäglichen Hilfeleistung wurde die Feuerwehr Gilserberg am Samstag, 13. Mai, gerufen. Wegen eines Stromausfalls in Gilserberg musste die Feuerwehr anrücken. In der Paritätischen Nachsorgeeinrichtung sind zwei Patienten auf eine dauerhafte Heimbeatmung über Beatmungsgeräte mit einer Atemmaske angewiesen. Aufgrund eines länger anhaltenden Stromausfalls musste dringend gehandelt werden und die Feuerwehr baute rasch eine Notstromversorgung auf. Nach zwei Stunden hatte der Energieversorger den Schaden behoben und die Feuerwehr konnte abrücken. Es waren insgesamt zwölf Einsatzkräfte vor Ort.

Rubriklistenbild: © nh

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesweiter Vorlesetag: Finanzminister Schäfer zu Gast in der Kita "Auf der Baus" in Treysa

Zum 14. bundesweiten Vorlesetag kam Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer nach Treysa. In der Kita "Auf der Baus" las er aus dem Kinderbuch "Der Riese Knurr" vor. 
Bundesweiter Vorlesetag: Finanzminister Schäfer zu Gast in der Kita "Auf der Baus" in Treysa

Vortrag und Lesung zur Vertreibung aus dem Sudetenland in Weißenborn

Die Evangelische Kirche Olberode lädt dazu ins Dorfgemeinschaftshaus ein.
Vortrag und Lesung zur Vertreibung aus dem Sudetenland in Weißenborn

31. Kunstkalender der Neukirchener Steinwaldschule veröffentlicht

Verschiedene Maltechniken und unterschiedliche Altersstufen treffen im Kalender "Kunst von uns" der Steinwaldschule Neukirchen zusammen.
31. Kunstkalender der Neukirchener Steinwaldschule veröffentlicht

Nach den Vorwürfen von Karsten Schenk: Jetzt spricht Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard

Nach den Vorwürfen, die der CDU-Fraktionsvorsitzende Karsten Schenk im Stadtparlament gegenüber Stefan Pinhard äußerte, meldet sich nun der Bürgermeister Schwalmstadts …
Nach den Vorwürfen von Karsten Schenk: Jetzt spricht Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.