Plötzlich Prinz: Frédéric von Anhalt adoptiert einen 27-jährigen Jurastudenten aus Guxhagen

Guxhagen. Gestern noch ein Junge aus dem beschaulichen Guxhagen und heute Prinz Maximilian Ferdinand Leopold von Anhalt. Eine Geschichte die wie gemac

Guxhagen. Gestern noch ein Junge aus dem beschaulichen Guxhagen und heute Prinz Maximilian Ferdinand Leopold von Anhalt. Eine Geschichte die wie gemacht scheint für das Märchenland Nordhessen, die Heimat der Gebrüder Grimm. Und doch ist diese Geschichte wahr und spielt im Jetzt und Heute.

In ihrem Zentrum steht der 27-jährige Markus Wölfert. "Ja, es stimmt", sagt er , "Prinz Frédéric von Anhalt und seine Frau Zsa Zsa Gabor haben mich adoptiert." Der frisch gebackene Blaublüter, der von nun an gerne mit "Prinz Maximilian" angesprochen werden möchte, hat seine alte Identität abgelegt und präsentiert sich seitdem stolz mit einem Bild seiner neuen Eltern auf seiner extra dafür angelegten Internetseite.

Erster Kontakt im Urlaub

"Der Kontakt entstand schon vor vier Jahren während eines Urlaubs in Los Angeles", erzählt der ehemalige Vorsitzende der Jungen Union im Schwalm-Eder-Kreis der auch Mitglied im Landesvorstand war. Wie andere Touristen auch, habe er nach Promis Ausschau gehalten und sei dabei auf den für seine exzentrischen Eskapaden bekannten Prinz Frédéric getroffen. Der habe ihn überraschend zum Kaffee eingeladen. Wieder zurück in Deutschland blieb man in Kontakt. Immer wieder fuhr der Guxhagener zu Besuchen nach Hollywood.

"Etwa vor einem Jahr kam dann das Angebot zur Adoption", so der angehende Jurist, der erklärt, sein neuer Stiefvater habe gerne einen Akademiker in der Familie haben wollen, nachdem aus seinen anderen Adoptiv-Söhnen nichts geworden sei.

Andere Adoptiv-Söhne "nicht standesgemäß"

"Nicht standesgemäß", nennt der Neuadlige denn auch das Verhalten seiner Vorgänger. Unter ihnen Prinz Marcus aus Pforzheim, der sein Geld im Rotlichtmilieu verdient, und Prinz Michael aus dem südhessischen Groß-Zimmern, der eine Fitness-Studio-Kette betreibt und gerne als Jurymitglied zur Wahl der "Alpen-Queen" in Ischgl oder zur "Miss World Bikini" in Eschborn kommt, oder etwa Prinz Oliver, der in L.A. einen Nachtclub-betreibt. Ihnen allen gemeinsam ist die Lust an Goldkettchen, am Prunk und am Blitzlichtgewitter.

Referendariat bei Wirtschaftskanzlei in Frankfurt

Doch davon will Prinz Maximilian – zumindest jetzt – noch nichts wissen. Auch versichert er: "Ich habe meinen Titel nicht gekauft." Derzeit helfe er seinem neuen

Vater bei verschiedenen Angelegenheiten und könne dafür kostenlos in dessen Hollywood-Villa leben. Bald jedoch werde er sein Referendariat bei einer großen Wirtschaftskanzlei in Frankfurt fortsetzen.

Nach dem Ende des Studiums, so sagt er, wolle er gerne in Los Angeles arbeiten. Ob als Rechtsanwalt, lässt er offen. Er könne sich auch vorstellen ins Filmgeschäft einzusteigen.

"Entsprechende Kontakte habe ich schon genüpft", so Prinz Maximilian. So laufen derzeit Dreharbeiten mit Filmstar Ben Affleck im Frédéric’schen Anwesen und auch andere Hollywood-Größen wie Musikproduzent Quincy Jones oder Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger geben sich die Türklinke in die Hand.

Ein Leben wie im Traum? "Ja", räumt der Prinz ein, der früher gerne Sissi-Filme geschaut hat. Doch er fügt hinzu: "Man muss auch wissen, dass hier jeder seine Rolle spielt."

"Nicht jeder versteht meinen Schritt"

Gerade deshalb freue er sich über die Kontakte in die alte Heimat, nach Guxhagen. "Klar", so hat er erkannt, "nicht jeder versteht meinen Schritt", von dem er selbst sagt, er sei "außerhalb des Mainstreams". Doch er erhalte auch viele positive Rückmeldungen. Auch seine leiblichen Eltern seien immer eingebunden gewesen und fänden seine Entscheidung "okay".

Ganz vom Glanz und Glamour will sich Prinz Maximilian auch in Deutschland nicht verabschieden. "Ich plane verschiedene Aktionen", verrät er und auch eine Rückkehr in die Politik will er nicht ausschließen. Man darf also gespannt sein...

Harte Landung: Hollywood-Prinz Maximilian ist zurück

    Meinungen
      BriefwechselWort zur WocheLesermeinungGastkommentarGame-Test
    AnzeigenVideosBildgalerienSonderpublikationenFoto-VotingVerlosungTerminkalenderKontakt

04/09/2011 / 17:22 Sie si

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

In der Treysaer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Harthbergkaserne wurden vier Bewohner positiv auf COVID-19 getestet. Aktuell steht die gesamte Einrichtung …
Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Auch in diesem Jahr werden die Weintrauben auf dem Böddiger Berg geerntet. Die Lese findet am 6. Oktober unter besonderen Bedingungen statt.
Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Ein schwarzes Jahr: Friseur-Innung Schwalm-Eder zieht Zwischenbilanz für 2020

Als "eines der schwärzesten Jahre" für das Friseurhandwerk bezeichnet Obermeister Carsten Ciemer das Jahr 2020. Trotzdem blicken die Innungsmitglieder zuversichtlich in …
Ein schwarzes Jahr: Friseur-Innung Schwalm-Eder zieht Zwischenbilanz für 2020

Große Tat auf kleinem Rad: Michel Descombes tritt für krebskranke Kinder in die Pedale

Michel Descombes trotzt auf seiner „Tour der Hoffnung“ Corona. Er sammelt für krebskranke Kinder und machte am Donnerstag Halt in Homberg.
Große Tat auf kleinem Rad: Michel Descombes tritt für krebskranke Kinder in die Pedale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.