Polizei warnt: "Falsche Polizisten" und "Enkel" sind wieder aktiv

Aufgrund vermehrter Anrufe im Laufe des heutigen Vormittags warnt die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis vor Anrufen von "falschen Polizisten" und "Enkeln" und gibt Tipps, wie man sich vor Betrügern schützt.

Borken. Wie die Polizei aktuell berichtet, häufen sich seit heute Morgen kurz nach zehn Uhr  die Anrufe von angeblichen Polizisten, welche Einbrecher festgenommen haben wollen. Sie warnen die Angerufenen vor einem Einbruch bei ihnen und fragen nach Wertgegenständen und Bargeld. Bisher haben die angerufenen Bürger, es handelt sich zumeist um Senioren, sich nicht auf ein Gespräch eingelassen, heißt es seitens der Polizei. Zudem gingen in Borken-Pfaffenhausen zwei Anrufe von angeblichen Enkel, welche eine finanzielle Notlage haben, ein.

"Es ist damit zu rechnen, dass weitere Anrufe in anderen Gemeinden/ Städten im Bereich des Schwalm-Eder-Kreises eingehen", warnt die Polizei und empfiehlt vorsichtig zu sein.

Tipps der Polizei

- Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.

- Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. 

- Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

- Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

- Sprechen Sie mit Angehörigen, die Opfer werden könnten, über diese Betrugsmaschen.

- Die Polizei erfragt am Telefon keine Details zu Kontodaten oder Wertgegenständen im Haus.

- Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

- Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Beenden Sie das Gespräch mit dem Anrufer unbedingt zuvor.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zennern: Unbekannte brechen in Haus ein

Schmuck, Bargeld und ein Mobiltelefon erbeuteten unbekannte Täter bei einem Wohnhauseinbruch in Wabern-Zennern.
Zennern: Unbekannte brechen in Haus ein

Schwer verarscht statt schwer verliebt

Loshausen. Yvonne Itzenhäuser nimmt an Pseudo-Kuppelshow von Sat.1 teil.
Schwer verarscht statt schwer verliebt

Neunjähriger hat Tetraspastik – jetzt soll Geld für neue Delphin-Therapie zusammenkommen

Am kommenden Samstag findet in Fritzlar-Haddamar ein „Benefiztag“ für den kleinen Tamino statt.
Neunjähriger hat Tetraspastik – jetzt soll Geld für neue Delphin-Therapie zusammenkommen

Abschied mit Abstand

Fritzlars Amtsgerichtsdirektor Bernhard Rhiel geht in den Ruhestand – wir führten ein Kurzinterview mit ihm
Abschied mit Abstand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.