Ein Projekt, viele Helfer

Neukirchen. Im Laufe diesen Jahres nahm der SC Neukirchen einige Projekte rund um die Knüllkampfbahn, sowie die Trainingsplätze am Steinwaldstadion

Neukirchen. Im Laufe diesen Jahres nahm der SC Neukirchen einige Projekte rund um die Knüllkampfbahn, sowie die Trainingsplätze am Steinwaldstadion in Arbeit. Durch die Unterstützung von Ingo Fehrmann und der Firma Klaus Döring, konnten in der Knüllkampfbahn, im Frühjahr die Toiletten und die Kabinen wieder in Schuß gebracht werden.

Durch die finanzielle Unterstützung durch Matthias Trümner und tatkräftiger Hilfe der Platzwarte und Bauunternehmer Uwe Nappe, konnten alle drei Plätze im Vorfeld der aktuellen Saison in Schuss gebracht werden.

Mit dem Beginn der neuen Saison wurde das Trainingsgelände am Steinwaldstadion mit neuen Fangnetzen und einem  Metallzaun ausgestattet. Die Finanzierung dieses Projektes wurde durch die Stadt Neukirchen getragen. Nötige Gerätschaften stellten die Firmen Ross, Hünerkopf, Fehrmann sowie der städtische Bauhof.

Der SC Neukirchen bedankt sich bei allen Unterstützern, Helfern  und Planern für ihre Leistungen und freut sich über die große Unterstützung für den Vereinssport und die Zukunft des SC Neukirchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf der A7: Motorrad fängt während der Fahrt Feuer - Fahrer leicht verletzt

Motorradbrand löste auch Böschungsbrand aus - Landwirt half beim Löschen
Auf der A7: Motorrad fängt während der Fahrt Feuer - Fahrer leicht verletzt

Thomas Schier verstärkt das Team der Kreisbrandmeister

Der 44-jährige Schrecksbacher ist ab sofort als neuer Kreisbrandmeister für den südlichen Schwalm-Eder-Kreis zuständig.
Thomas Schier verstärkt das Team der Kreisbrandmeister

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.