Schon wieder Hausfriedensbruch im ehemaligen Krankenhaus

Der 29-jährige Täter wurde sodann zu Boden gebracht, gefesselt und zur Polizeiwache transportiert.
+
Der 29-jährige Täter wurde sodann zu Boden gebracht, gefesselt und zur Polizeiwache transportiert.

Homberg. Durch eine eingeschlagene Scheibe kamen Fremde in das Gebäude. Als die Polizei mit einem Suchhund ankommt, verstecken sie sich auf dem Klo.

Homberg. Nach dem Hinweis einer Zeugin konnten Beamte der Polizeistation Homberg am Sonntagnachmittag erneut Personen im ehemaligen Krankenhaus in der Melsunger Straße in Homberg antreffen, die sich zuvor unbefugten Zutritt zu dem Gebäude verschafft hatten.

Die Zeugin hatte Personen auf einem Balkon des Gebäudes bemerkt und die Polizei verständigt. Als Beamte der Polizeistation Homberg wenig später vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass die Scheibe einer Eingangstür eingeschlagen war. Aus dem ehemaligen Krankenhaus konnten sie Geräusche wahrnehmen, die den Hinweis der Zeugin bestätigten. Unter Hinzuziehung von weiteren Funkstreifenwagen wurde der Gebäudekomplex zunächst nach allen Seiten abgesichert. Anschließend wurde das Gebäude durchsucht. Dabei wurde auch ein Polizeidiensthund eingesetzt. Der Diensthund lokalisierte die Personen. Sie hatten sich in einem Toilettenbereich versteckt.

Dort konnten sie schließlich vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich um drei Personen im Alter von 15 bzw. 16 Jahren. Eine Person wurde beim Einsatz des Diensthundes leicht an einem Oberschenkel verletzt. Es handelte sich nach Rücksprache mit einem hinzugezogenen Rettungssanitäter um oberflächliche Schürfwunden, die keiner weiteren Behandlung bedurften. Wie weiter festgestellt wurde, waren erneut Sachbeschädigungen in dem Gebäude begangen worden. Ein Objektverantwortlicher für das ehemalige Krankenhaus wurde hinzugezogen. Die Schadenhöhe der festgestellten, neueren Zerstörungen steht zurzeit noch nicht fest. Zwei der festgenommenen Personen wurden den Erziehungsberechtigen übergeben, eine Person wurde in die Obhut des Jugendamtes überstellt.

Gegen alle Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch und Verdacht der Sachbeschädigung eingeleitet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schwerverletzte bei Unfall auf der B 253 bei Fritzlar
Heimat Nachrichten

Schwerverletzte bei Unfall auf der B 253 bei Fritzlar

Der Unfall ereignete sich heute Mittag auf der B 253, zwischen den Abfahrten „Neues Wildunger Kreuz“ und Rothhelmshausen. Die Bundesstraße ist derzeit gesperrt.
Schwerverletzte bei Unfall auf der B 253 bei Fritzlar
Vergessener Gigant: Malsfelder Basaltwerk und seine alten Geister
Heimat Nachrichten

Vergessener Gigant: Malsfelder Basaltwerk und seine alten Geister

Bis 1966 ist das Malsfelder Basaltwerk einer der Arbeitsmittelpunkte der Region gewesen. Heute ist es eine fast vergessene Ruine, die neugierig macht.
Vergessener Gigant: Malsfelder Basaltwerk und seine alten Geister
Ex-Reha-Klinik in Neukirchen wird nicht Flüchtlingsunterkunft
Schwälmer Bote

Ex-Reha-Klinik in Neukirchen wird nicht Flüchtlingsunterkunft

Das Land Hessen verabschiedet sich von seinem Plan, die ehemalige Neukirchener Reha-Klinik im Erdmannshain zu einer Flüchtlingsunterkunft umzubauen.
Ex-Reha-Klinik in Neukirchen wird nicht Flüchtlingsunterkunft
Nach der Leichtathletik-Europameisterschaft: Mittelstreckenläufer Florian Orth aus Treysa im Interview
Schwälmer Bote

Nach der Leichtathletik-Europameisterschaft: Mittelstreckenläufer Florian Orth aus Treysa im Interview

Die Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin war ein voller Erfolg – zumindest für die deutschen Fernsehanstalten. Nicht aber für Florian Orth. Der Zahnarzt aus …
Nach der Leichtathletik-Europameisterschaft: Mittelstreckenläufer Florian Orth aus Treysa im Interview

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.