A 49-Baustelle: Über 150.000 Euro Schaden an Baumaschinen - Staatsschutz ermittelt

Symbolfoto
+
Symbolfoto

Fünf verschiedenen Baustellenfahrzeuge und -Geräte an der Baustelle der A 49, wurden am vergangenen Wochenende durch unbekannte Täter erheblich beschädigt. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit den Protesten gegen den Weiterbau der A 49.

Schwalmstadt. Wie die Polizei berichtet haben sich die Täter auf das eingezäunte Baustellengelände an den „Biedenbacher Teichen“ begeben und dort zu den abgestellten Baumaschinen. Hier beschädigten sie vorrangig elektronische Steuerelemente und technische Einrichtungen der Fahrzeuge. Bei einem Kettenkran, einem Kettenbagger, einem Radlader und einem Baukran wurden Steuerelemente und Kabel beschädigt und durchtrennt. Bei einer Walze schütteten die Täter ein unbekanntes Pulver in den Tank. Zudem wurde die Wasseraufbereitungsanlage aufgebrochen und Schlüssel für Arbeitsgeräte gestohlen.

Von Seiten der Polizei wird ein Zusammenhang mit den Protesten gegen den Weiterbau der A 49 gesehen. Der Staatsschutz der Homberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel.: 05681-7740

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.