Abnehmen im neuen Jahr: Ernährungsexpertin Carina Simon gibt Tipps

Komplett auf Süßigkeiten zu verzichten, sei der falsche Weg, rät Carina Simon. Ein Stück Kuchen oder Schokolade sind ok, ansonsten lieber zu Obst und Gemüse als Snack greifen.
+
Komplett auf Süßigkeiten zu verzichten, sei der falsche Weg, rät Carina Simon. Ein Stück Kuchen oder Schokolade sind ok, ansonsten lieber zu Obst und Gemüse als Snack greifen.

Wihnachtsbraten, Lebkuchen und andere Leckereien - über die Feiertage wurde ordentlich geschlemmt. Das macht sich bei vielen auf der Waage bemerkbar. Was liegt dann näher, als sich fürs neue Jahr vorzunehmen, etwas mehr auf seine Ernährung zu achten. Doch was gibt es zu beachten, damit es nicht nur ein guter Vorsatz bleibt?

Frielendorf. Nach Plätzchen, Gans und wenig Bewegung während der Feiertage ist uns allen klar, dass sich im neuen Jahr etwas ändern sollte. Sich gesünder zu ernähren und Sport zu treiben steht deshalb bei vielen ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze zum Jahreswechsel. Wie sie es schaffen, den guten Vorsatz 2021 tatsächlich und dauerhaft in die Tat umzusetzen, darüber hat lokalo24 mit Ernährungsberaterin Carina Simon aus Frielendorf gesprochen.

Frau Simon, welche Rolle spielt das Thema Ernährung beim Abnehmen?

Simon: Die Ernährung ist natürlich der wichtigste Punkt beim Annehmen, denn da hat man den größten Hebel, an dem man arbeiten kann. Der Fehler, den die meisten aber gerade zum Jahresbeginn machen, ist auf zu viel zu verzichten und sich ein zu hohes Kaloriendefizit als Ziel zu setzen. Innerhalb kürzester Zeit rebellieren dann aber Kopf und Körper und die guten Vorsätze werden schnell über Bord geworfen.

Das Ziel sollte es also sein, seine Ernährung vernünftig und in Maßen umzustellen, Es sollte etwas Dauerhaftes sein. Diäten kann man getrost in die Tonne treten. Das funktioniert nie.

Wenn ich mich entschlossen habe paar Pfunde loszuwerden, gibt es da Nahrungsmittel, die besonders hilfreich sind?

Simon: Es ist hilfreich, bevorzugt kalorienarme Lebensmittel zu essen, also Obste, Gemüse, und Vollkornprodukte. Und ganz wichtig: Genügend Wasser trinken. Dies ist ein Punkt, den man beim Abnehmen oft vergisst.

Auf welche Lebensmittel sollte man auf jeden Fall verzichten?

Simon: Grundsätzlich sollte man auf nichts verzichten, denn das funktioniert nicht. Sobald man anfängt, sich Lebensmittel zu verbieten, wird die Lust darauf nur noch größer und das Scheitern ist vorprogrammiert. Lieber sollte man versuchen, die Auswahl seiner Nahrungsmittel immer etwas besser gestalten.

Wenn man mal Lust auf Schokolade hat, so kann man sie auch mal essen - aber eben weniger und stattdessen noch ein Stück Obst oder Gemüse. Und wenn man wirklich Hunger hat, dann eben auch eine Stulle statt einer ganzen Tafel Schokolade.

Kurz gesagt: Verzichten braucht man auf nichts - man sollte sich nur darauf konzentrieren gute Lebensmittel zu konsumieren.

Und das geht am besten, wenn man Mahlzeit mit kalorienarmen, nährstoffreichen Lebensmittel wie Obst und Gemüse aufpeppt. Morgens ein Obstsalat zum Brötchen, mittags ein Salat zu seinen normalen Mittagsessen und abends eine Suppe vorab - und man isst automatisch weniger von den Lebensmitteln, die dick machen.

Der Ernährungsreport sagt, die Deutschen essen zu viel Fleisch. Sollte man da eine Einschränkung machen?

Simon: Wenn man dran denkt, wie die Generation unserer Großeltern mit dem Thema Fleisch umgegangen ist - es war etwas besonders, das nur einmal die Woche verzehrt wurde und dann gutes Fleisch, das genossen wurde - zu diesem Bewusstsein sollten wir eigentlich zurückkehren. Der tägliche Konsum von teilweise minderwertigen tierischen Produkten ist für die Gesundheit nicht gut und macht dick, denn es ist oft besonders fett und salzreich. Zum Beispiel Leberkäs- oder Gehacktesbrötchen sind reine Kalorienbomben und vom Nährstoffprofil nicht besonders gut.

Reicht es überhaupt aus, nur die Ernährung umzustellen oder muss ich vielleicht mehr tun, um abzunehmen, also Sport treiben?

Simon: Sport ist beim Thema Abnehmen erstmal zweitrangig. Das wichtigste ist, was man zu sich nimmt. Wenn man aber anfängt abzunehmen, nimmt man nicht nur Fett ab, sondern auch Wasser und Muskeln. Um dem Muskelabbau entgegenzuwirken und das Abnehmen zu unterstützen ist regelmäßige Bewegung natürlich förderlich. Da reicht es aber schon aus, wenn man jeden Tag einen Spaziergang von 15 bis 20 Minuten macht oder zwei Mal in der Woche ein kleines Sportprogramm idealerweise an der frischen Luft, um seinen Kalorienverbrauch zu steigern.

Ab besten bezieht es man in seinen Wochenplan gleich mit ein. Auch hier gilt regelmäßig. nicht extrem jeden Tag und gleiche eine ganze Stunde, so dass man sich angewöhnt, sich regelmäßig zu bewegen.

Diäten, die versprechen, in vier Wochen zehn Kilo abnehmen, funktionieren nicht. Man sollte sich Zeit nehmen die überschüssigen Pfunde loszuwerden, denn schließlich hat man sein Gewicht auch nicht in vier Wochen erlangt. Es gilt über Monate seine Ernährung und Bewegung umzustellen, damit man dauerhaft auf ein normales gesundes Gewicht kommt und sich wohlfühlt.

Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

Simon: Außerdem ist es genauso wichtig, auf genügend Schlaf und ein gutes Stressmanagement zu achten. Wenn beides nicht funktioniert, kann man sich zwar sehr gut ernähren, das Abnehmen funktioniert aber nicht so gut, wie man sich das wünscht.

Und wie halte ich es am besten durch?

Simon: Spezielle Programme für wenige Wochen durchziehen oder sich vornehmen zehn Wochen auf Schokolade zu verzichten - das ist nicht vom Erfolg gekrönt. Am besten kleine Änderungen in seinem Alltag vornehmen: anschauen, was man isst und dann überlegen, wo man eventuell zu einem gesünderen, fettärmeren Lebensmittel greifen kann, mir vornehmen, mich zwei bis drei Mal die Woche zu bewegen und dies auch durchzuziehen und weiter zu machen.

Wichtig ist auch, vorbereitet zu sein: Nicht erst wenn der große Hunger da ist, überlegen, was man essen möchte, den dann greift man zu besonders fett- und kohlenhydratreichen Lebensmitteln. Lieber vorher Mahlzeiten vorbereiten und einfrieren oder sich einen Essensplan schreiben, dann hat man besser Chancen durchzuhalten.

Wenn man das macht und sich wirklich vornimmt, seine Ernährung umzustellen und zwar nicht nur kurzfristig sondern es sich als neue Gewohnheit anzueignen, dann hat man die besten Chancen, dass man dauerhaft gesund und nachhaltig abnimmt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Grimmwelt-Chefin besucht Bildhauer Lutz Lesch in Treysa
Schwälmer Bote

Grimmwelt-Chefin besucht Bildhauer Lutz Lesch in Treysa

Grimmwelt-Chefin Susanne Völker hat Bildhauer Lutz Lesch besucht, um sich persönlich von seinem Können zu überzeugen.
Grimmwelt-Chefin besucht Bildhauer Lutz Lesch in Treysa
Fotostrecke: JVA Ziegenhain: Einblicke in den Knast
Schwälmer Bote

Fotostrecke: JVA Ziegenhain: Einblicke in den Knast

Justizvollzugsbeamtin Katrin Frömel-Dreißigacker gewährt exklusive Einblick in das Gefängnis in Ziegenhain.
Fotostrecke: JVA Ziegenhain: Einblicke in den Knast
Ein Geisterort in Neukirchen: Seit 2002 ohne Patienten – ehemalige Reha-Klinik schloss plötzlich
Schwälmer Bote

Ein Geisterort in Neukirchen: Seit 2002 ohne Patienten – ehemalige Reha-Klinik schloss plötzlich

Seit 2002 steht die ehemalige Reha-Klinik in Neukirchen leer. Mitten in der Natur türmen sich große Gebäudekomplexe auf, die mittlerweile Ruinen sind.
Ein Geisterort in Neukirchen: Seit 2002 ohne Patienten – ehemalige Reha-Klinik schloss plötzlich
Flauschige Hochlandbewohner - Bei Familie Sporleder in Sebbeterode haben 7 Alpakas ein neues Zuhause gefunden
Schwälmer Bote

Flauschige Hochlandbewohner - Bei Familie Sporleder in Sebbeterode haben 7 Alpakas ein neues Zuhause gefunden

Ernie, Bruno, Karlsson, Gordi, Alfons, Rieke und Maximiliane sind die Ruhe selbst. Die sieben Hochlandalpakas haben in Gilserberger Hochland ein neues Zuhause gefunden …
Flauschige Hochlandbewohner - Bei Familie Sporleder in Sebbeterode haben 7 Alpakas ein neues Zuhause gefunden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.