Aktion „Schwalm statt Safari“ angelaufen: Angebot läuft noch bis Ende der Herbstferien

+
Die Zielgruppe ist begeistert: Leonie Schmitt, Olga Gil und Simone Haaß (v. li.) mit Kindern der Taußendfüßler-Gruppe der Kita Steinweg. Das Ausflugs- und Lernangebot richtet sich in erster Linie an Eltern und Großeltern mit kleinen Kindern.

In den Schwalmwiesen sind seit wenigen Tagen jede Menge wilde Tiere zu entdecken. "Schwalm statt Safari" heißt die Aktion der Stadt Schwalmstadt, die noch bis zum Ende der Herbstferien läuft.

Schwalmstadt. Auf Tuchfühlung mit dem König der Tiere. Seite an Seite mit einer stattlichen Elefanten-Dame und ihrem verspielten Jungtier. Oder Auge in Auge mit den aufmerksamen Erdmännchen. Was klingt wie Safari im entfernten Afrika, ist Realität vor der eigenen Haustür. In den Schwalmwiesen zwischen Ziegenhain und Treysa haben sich wilde Tiere breitgemacht.

Elf lebensgroße, fotorealistische Abzüge auf Alu-Dibond-Platten gedruckt, sollen auf einem vier Kilometer langen Rundkurs Kinderaugen zum Leuchten bringen. Wer mit dem Fahrrad, Laufrad, auf Inlinern oder zu Fuß im Naturschutzgebiet unterwegs ist, kann sich spontan über das Einscannen von QR Codes näher über die Tiere informieren.

Gingen am Freitag vergangener Woche mit Segways, E-Bikes und E-Scooter auf Safari: (v. li.) Stadtverordnete Inge Schmidt-Nolte, Stadträtin Margot Schick, Sven Allmeroth (Funmobi GbR), Stadtrat Norbert Schidleja, Heidrun Englisch (Tourismusservice Rotkäppchenland), Stadtrat Bernd Rösch, Achim Nehrenberg (Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Tourismusförderung sowie Stadtmarketing) und Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard.

Das Freizeit- und Lernangebot richtet sich in erster Linie an junge Familien oder Großeltern mit ihren Enkelkindern. Es ist darüber hinaus besonders geeignet für Kindergartengruppen und Grundschulklassen, die zusammen mit ihren Erzieherinnen und Lehrern einen Ausflug unternehmen möchten. Gerade in einer Zeit, in der das Reisen problematisch ist, können Erkundungstouren in der heimischen Natur aber auch grundsätzlich für jeden eine interessante Abwechslung bieten, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Startpunkt in den Rundkurs kann beispielsweise die Schwalm-Brücke in der Ziegenhainer Festungsstraße (Avia-Tankstelle Weckesser) sein. Das Angebot läuft noch bis zum Ende der hessischen Herbstferien 2020. Es kann jeden Tag rund um die Uhr kostenfrei besichtigt werden, heißt es weiter.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

In der Treysaer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Harthbergkaserne wurden vier Bewohner positiv auf COVID-19 getestet. Aktuell steht die gesamte Einrichtung …
Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

Nachnutzung der Treysaer St. Martin-Schule: SPD schlägt Jugend- und Kulturzentrum vor

Aus dem ehemaligen Standort der St. Martin-Schule in Treysa könnte in naher Zukunft ein Jugend- und Kulturzentrum werden. Diesen Vorschlag hat jüngst die SPD-Fraktion in …
Nachnutzung der Treysaer St. Martin-Schule: SPD schlägt Jugend- und Kulturzentrum vor

Schwalmstadt startet mit Kunsthandwerk und vielen Angeboten in die Michaeliswoche

Heute startet in Schwalmstadt die Michaeliswoche. Mit ihr wollen der Gewerbe- und Tourismusverein G.u.T sowie die Stadt Schwalmstadt zur Stärkung des Einzelhandels vor …
Schwalmstadt startet mit Kunsthandwerk und vielen Angeboten in die Michaeliswoche

Asklepios Klinikum in Schwalmstadt informiert rund um das Thema „Patientensicherheit“

Jedes Jahr findet im September der „Internationale Tag der Patientensicherheit“ statt. Das Asklepios Klinikum Schwalmstadt informiert am morgigen Donnerstag,17. …
Asklepios Klinikum in Schwalmstadt informiert rund um das Thema „Patientensicherheit“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.