Hilfe rund um die Uhr: Schwalmstädter Armin Happel ist mit seiner „Cares.Watch“ für den Telematik Award nominiert

+
Ein Knopfdruck genügt: Mit „Cares.Watch“ können Notrufe einfach und schnell abgesetzt werden.

Es scheint eine einfache Armbanduhr zu sein, doch die „Cares.Watch“ vom aux Systemhaus in Schwalmstadt kann mehr. Geschäftsführer Armin Happel hat eine Notfall-Software entwickelt, die es so auf dem Markt noch nicht gibt. Damit ist das Unternehmen jetzt für den Telematik Award nominiert.

Schwalmstadt-Treysa. Jetzt nimmt er es mit Branchengrößen wie Bosch und TomTom auf. Der Schwalmstädter Unternehmer Armin Happel wurde mit seiner Software für neuartige Armbanduhren für die Endrunde des Telematik Awards 2017 (siehe Extra-Info) nominiert.

Der Award wird im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin am 3. September verliehen. „Es macht mich stolz, dass ich mit großen Unternehmen mithalten kann und sehe es als Bestätigung für meine Arbeit“, sagt der Geschäftsführer von aux Systemhaus.

Die Uhren werden seit Juni unter dem Markennamen „Cares.Watch“ vertrieben. In ihnen ist ein komplettes, aktives Notruf-System integriert, das nicht ortsgebunden und durch eine Simkarte mit dem Mobilfunknetz verbunden ist.

Somit können Notrufe auch von unterwegs aus leicht und mit einem Knopfdruck abgesetzt werden. Neben den normalen Funktionen einer Uhr können auch Anrufe getätigt und empfangen werden.

Uhr erkennt Notfälle und setzt Notrufe ab

„Die Notfallerkennung ist neu. So etwas gibt es bisher nicht“, sagt Happel. Aus diesem Grund hat er für seine Lösung auch ein Patent angemeldet. „Cares.Watch“ erfasst Bewegungen und Schritte und überträgt die Daten verschlüsselt per Internetverbindung an einen Server von aux Systemhaus. Dort werden die Daten in einem Tagesprofil gespeichert und mit den aktuellen Daten verglichen.

Sollte sich eine Person beispielsweise aufgrund eines Sturzes, Infarktes oder anderen Notsituationen weniger bewegen als sonst oder weicht der Puls vom Normalwert ab, wird automatisch eine Alarmmeldung abgesetzt und die gespeicherten Kontaktpersonen benachrichtigt. Durch das integrierte GPS erkennt das System auch, wenn sich eine demente Person verirrt. Die Position kann ermittelt werden und Angehörige müssen keine räumlichen Grenzen setzen. Der Mittagsschlaf oder der tägliche Spaziergang lösen aufgrund des bekannten Verhaltensmusters keinen Fehlalarm aus.

Vater der "Cares.Watch": Für seine Notruf-Software wurde Armin Happel, Geschschäftsführer des aux Systemhaus in Schwalmstadt, jetzt für den Telematik Award nominiert.

„Wenn ältere Menschen eine Notfallsituation erleben, kommen sie danach oft ins Altersheim, um einen weiteren Vorfall abzuwenden. Dabei wären sie noch in der Lage allein zu leben“, sagt Happel.

Mit der Software soll das ein Ende haben. Angehörige können regelmäßige Meldungen über die Aktivitäten erhalten. Der Akku-Ladezustand wird überwacht und da „Cares.Watch“ ständig mit dem Server in Verbindung steht, werden auch System-Ausfälle aller Art umgehend erkannt. Alleinstehende Personen können somit im Hintergrund eine ständige Verbindung zu ihren Angehörigen halten

EXTRA-INFO

Was ist der Telematik Award?

Der Begriff Telematik verbindet die Bereiche Telekommunikation und Informatik. Die Mediengruppe Telematik-Markt.de zeichnet mit dem Telematik Award Entwicklungsleistungen und Lösungen im Bereich der Telematik aus.

Der Award wird im jährlichen Wechsel für die Bereiche Fahrzeug-Telematik und Human-Telematik ausgeschrieben. Die Vergabe erfolgt in Form einer hochwertigen Trophy. In Verbindung mit der Verleihung werden Preise im Wert von insgesamt rund 20.000 Euro vergeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwarzenborn: Schwerhörige setzt beim Hundetraining auf Körpersprache

Magdalena Finn ist seit Geburt schwerhörig. Dass die Schwarzenbörnerin dadurch keinesfalls eingeschränkt ist beweist sie beim Training mit ihren drei Hunden.
Schwarzenborn: Schwerhörige setzt beim Hundetraining auf Körpersprache

Schwalmstadt: Lokschuppen in Treysa lädt zur neuen Event-Saison ein

Da haben sich Roy und Heike Hasenpflug wieder ein tolles Programm für ihren Lokschuppen in Treysa einfallen lassen. Rund 25 Bands spielen während der Event-Saison …
Schwalmstadt: Lokschuppen in Treysa lädt zur neuen Event-Saison ein

Schrecksbach: Unbekannte brechen in Vereinsheim ein

Unbekannte Diebe stiegen in ein Vereinsheim in Schrecksbach ein. Dabei machten sie Beute.
Schrecksbach: Unbekannte brechen in Vereinsheim ein

Landrat Becker besucht Betriebe des Schwalm-Eder-Kreises

Landrat Becker und Vizelandrat Kaufmann touren durch den Schwalm-Eder-Kreis, um sich über dessen Betriebe zu informieren.
Landrat Becker besucht Betriebe des Schwalm-Eder-Kreises

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.