Andreaskreuze an stillgelegtem Gleisbett in Schwalmstadt aufgestellt

+

Seit 20 Jahren fährt an der "Kanonenbahn" im Schwalmstädter Gebiet kein Zug mehr entlang. Trotzdem stellt die Deutsche Bahn drei neue Andreaskreuze auf.

Die Deutsche Bahn hat an der „Kanonenbahn“ neue Andreaskreuze angebracht. Dort, wo Mutter Natur sich seit fast zwanzig Jahren ohne jegliche Störung durch vorbeieilende Züge das stillgelegte Gleisbett zurückerobert. Trotzdem: In Ziegenhain, Treysa und Leimsfeld werden die Verkehrsteilnehmer ab sofort von drei nagelneuen Andreaskreuzen gewarnt. Aber wovor eigentlich? Seitdem keine Züge mehr die brachliegende Trasse befahren, geht die größte Gefahr von Unebenheiten und Spurrillen an den Bahnüberstiegen aus – die größte Gefahr ist also eine verschwindend geringe. Der Grund für die Beschilderung ist viel eher ein bürokratischer, wie die Deutsche Bahn selbst gegenüber dem Team der ZDF-Sendung „heute“ erklärt: „Die sogenannte ,Kanonenbahn‘ ist in diesem Bereich zwar stillgelegt, der betroffene Bereich aber noch als Eisenbahnfläche gewidmet. Auch wenn allen Beteiligten bewusst ist, dass keine Gefahr durch den Eisenbahnbetrieb ausgeht, so ist der Bahnübergang doch nach den geltenden Richtlinien zu beschildern.“ So lange die Strecke also nicht auch offiziell stillgelegt ist, muss die Bahn ihrer Pflicht nachkommen, die Bahnübergänge zu sichern. Gesetz ist nun mal Gesetz. Auch wenn das Geld hätte sinnvoller ausgegeben werden können.

Haben auch Sie einen „Aufreger“ entdeckt? Dann melden Sie sich per E-Mail an michael.seeger@mb-media.deoder per Telefon unter 06691-806934.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Es kracht in Schwalmstadts Parlament: Ein Kommentar zur Kritik von Karsten Schenk an Bürgermeister Pinhard

Die Kritik von Karsten Schenk, dem Vorsitzenden der Schwalmstädter CDU-Fraktion, an Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard und Schenks Entscheidung, sein Mandat in …
Es kracht in Schwalmstadts Parlament: Ein Kommentar zur Kritik von Karsten Schenk an Bürgermeister Pinhard

Bundesweiter Vorlesetag: Finanzminister Schäfer zu Gast in der Kita "Auf der Baus" in Treysa

Zum 14. bundesweiten Vorlesetag kam Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer nach Treysa. In der Kita "Auf der Baus" las er aus dem Kinderbuch "Der Riese Knurr" vor. 
Bundesweiter Vorlesetag: Finanzminister Schäfer zu Gast in der Kita "Auf der Baus" in Treysa

Vortrag und Lesung zur Vertreibung aus dem Sudetenland in Weißenborn

Die Evangelische Kirche Olberode lädt dazu ins Dorfgemeinschaftshaus ein.
Vortrag und Lesung zur Vertreibung aus dem Sudetenland in Weißenborn

31. Kunstkalender der Neukirchener Steinwaldschule veröffentlicht

Verschiedene Maltechniken und unterschiedliche Altersstufen treffen im Kalender "Kunst von uns" der Steinwaldschule Neukirchen zusammen.
31. Kunstkalender der Neukirchener Steinwaldschule veröffentlicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.