Bilanzgespräch Stadtsparkasse Schwalmstadt

+

Der Vorstand schaut zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr und eröffnet modernisierte Zweigstelle.

Treysa. Beim Bilanzgespräch der Stadtsparkasse Schwalmstadt, stellten der Vorstandsvorsitzende Wilhelm Bechtel, Vorstandsmitglied Reinhard Hooß und Verwaltungsratsvorsitzender Bürgermeister Dr. Gerald Näser das Geschäftsjahr 2014 vor.

Trotz der niedrigen Zinssätze, die eine große Herausforderung darstellt, kann die Stadtsparkasse auf ein positives Jahr zurückblicken. Sie seien gut aufgestellt und seien darauf bedacht, langfristig zu planen und ihre Anlagen nachhaltig zu strukturieren, so Bechtel.

Die Kundeneinlagen sind auf 148 Milionen Euro gestiegen und haben damit den höchsten Wert seit Bestehen der Stadtsparkasse erreicht. Das sei sehr wichtig, denn die Einlagen seien die Basis, um neue Geschäfte zu machen und investieren zu können, erklärt Bechtel.

Die Kostenquote liegt mit 67 Prozent unter dem Durchschnitt und stellt den Vorstand zufrieden.Die Neuausleihungen im Kreditgeschäft betrug im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 14,6 Milionen Euro. Auch das Gesamtkreditvolumen der Stadtsparkasse konnte gegenüber dem Vorjahr leicht gesteigert werden.Die Bilanzsumme sank leicht von 197 Milionen in 2013 auf 194 Milionen. Trotzdem wird davon ausgegangen, dass der Wert des Vorjahres wieder erreicht wird. Der Gesamtertrag schloss geringfügig über dem Vorjahr ab. Die Eigenkapitalquote überschritt den Wert von 20 Milionen Euro. Damit sei die Sparkasse auch für zukünftige Eigenkapitalanforderungen gut aufgestellt, erzählt Hooß.

Die Stadtsparkasse will weiterhin an ihrem Konzept festhalten und für die Kunden vor Ort direkter Ansprechpartner bleiben. Die Beratung spielt eine große Rolle und auch in der Zweigstelle in der Friedrich-Ebert-Straße wurde ein weiteres Beratungszimmer eingebaut, um die diskrete Beratung zu fördern. Rund 80.000 Euro wurden in den Umbau der Filiale gesteckt, die nun helle und offene Räumlichkeiten vorzuweisen hat.

Für fünf Auszubildende und einen Langzeitpraktikanten konnten im vergangenen Geschäftjahr Arbeitsplätze gesichert werden. Die Aus- und Fortbildungskosten erreichten 2014 einen neuen Höchstwert. Diese Investition sichert die hohe Qualität im Bereich des Personals.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Fälle in Treysaer Seniorenheim: Kurzzeitpflegegast hat Virus nicht ins Haus gebracht

Nach der Meldung von 22 Corona-Infizierten im Treysaer Seniorenheim "Am Schwalmberg" stellt das DRK jetzt richtig, dass nicht ein Kurzzeitpflegegast das Virus ins Haus …
Corona-Fälle in Treysaer Seniorenheim: Kurzzeitpflegegast hat Virus nicht ins Haus gebracht

Röllshausen: Auto wird vermutlich mit Baseballschläger beschädigt

In der vergangenen Nacht, 29. auf 30. März, beschädigten unbekannte Täter einen grauen Audi Q 5, welcher auf einem Privatgrundstück in der Schwalmtalstraße in …
Röllshausen: Auto wird vermutlich mit Baseballschläger beschädigt

Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Der Schwalm-Eder-Kreis muss einen ersten Todesfall eines durch Corona infizierten Patienten melden.
Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Verkehrsunfall auf der L 3158: PKw-Fahrer prallt gegen einen Baum und wird schwerverletzt

Der schwerverletzte Autofahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht.
Verkehrsunfall auf der L 3158: PKw-Fahrer prallt gegen einen Baum und wird schwerverletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.