Bürgermeisterwahl Schwarzenborn: Marc Liebermann im Gespräch

Zu Besuch in der Redaktion: CDU-Bürgermeisterkandidat Marc Liebermann stellte sich unseren Fragen – immer mit dabei seine Frau Carolin. Foto: Landzettel

Marc Liebermann (CDU) tritt zur Wahl als Bürgermeister in Schwarzenborn an. Im Interview spricht er über seine Pläne.

Schwarzenborn. Als CDU-Kandidat geht Marc Liebermann ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters in Schwarzenborn. Im Redaktionsgespräch stellt sich der 45-jährige Unternehmer nun unseren Fragen.

lokalo24.de: Warum möchten Sie Bürgermeister werden?

Marc Liebermann: Ich bin Schwarzenbörner durch und durch, kenne hier alles und jeden. Als Bürgermeister kann ich dazu beitragen, unsere Stadt noch liebens- und lebenswerter zu gestalten. Meine Familie unterstützt mich bei diesem Vorhaben. Ohne sie wäre das auch nicht machbar.

Familie spielt auch in Ihrem Wahlprogramm eine große Rolle. Wie wollen Sie die unterstützen?

Junge Menschen sind unsere Zukunft. Deshalb müssen wir sie fördern und in Schwarzenborn halten. Das möchte ich beispielsweise durch einen Familienrat erreichen. Der Seniorenrat leistet tolle Arbeit und so soll es auch für Familien sein. Viermal pro Jahr möchte ich mich mit den Ratsmitgliedern zusammensetzen und darüber beraten, was sich verändern muss. Nur im direkten Dialog können Probleme aufgegriffen und Lösungen erarbeitet werden.

Ein anderes Vorhaben von Ihnen ist es, den Bürgerservice zu verbessern. Was meinen Sie damit konkret?

Das sind im Grunde Kleinigkeiten, die das Leben der Schwarzenbörner erleichtern sollen. Dazu gehört beispielsweise, eine Box mit gelben Säcken am Nahkauf aufzustellen, damit die Bürger nicht an die Öffnungszeiten des Rathauses gebunden sind, in dem sie zurzeit ausliegen. Eine zweite Wasserstelle auf dem Friedhof vereinfacht es außerdem älteren Menschen, ein Grab zu pflegen.

Schwarzenborn fit für die Zukunft machen ist ihr Ziel. Wie wollen Sie das umsetzen?

Als Hessens kleinste Stadt sind wir etwas Besonderes. Dieses Alleinstellungsmerkmal möchte ich verstärken, in dem ich an zentralen Punkten kostenlose WLAN-Hotspots einrichte. In naher Zukunft  werden die zur Grundversorgung gehören. Es kostet zwar Geld, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Außerdem möchte ich eine E-Ladesäule am neuen Medizinischen Versorgungszentrum installieren. Jetzt, wo sowieo gebaut wird, können wir das realisieren. Ob wir die Ladestelle sofort in Betrieb nehmen, können wir später entscheiden.

Warum sollten Ihnen die Wähler ihre Stimme geben?

Ich bin kein Alphatier und möchte deshalb ein Chef zum Anfassen sein, der selbst mit anpackt, im Team mit Herzblut und Verstand arbeitet und jedem ein offenes Ohr schenkt. In erster Linie diene ich dem Bürger. Die Verwaltung gehört dazu, aber darum geht es eigentlich nicht. Gemeinsam möchte ich nicht nur im Rathaus, sondern auch im Parlament tätig sein. Ich möchte keine Gräben ziehen, sondern schließen.

Liebermann stellt sein Programm am Donnerstag, 12. Januar, um 19.30 Uhr während einer Infoveranstaltung im Clubraum der Kulturhalle Schwarzenborn vor.

+++ Extra Info +++

Zur Person:

Marc Liebermann wurde 1971 in Ziegenhain geboren und wuchs in Schwarzenborn auf. Er absolvierte eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann, leistete seinen Grundwehrdienst und schloss ein Studium zum Staatlich geprüften Betriebswirt ab. Nach einer Zusatzausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie übernahm er 2006 den elterlichen Kantinenbetrieb der Knüllkaserne in Schwarzenborn.Politisch ist er seit fast 20 Jahren als Stadtverordneter in Schwarzenborn tätig. Er war zehn Jahre lang Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss und wurde 2016 in den Magistrat gewählt. Liebermann ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Lesen Sie auch das Interview mit dem SPD-Kandidaten Jürgen Liebermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Asklepios-Bildungszentrum wird zum Impfzentrum

Seit Anfang Mai kann man sich im Landkreis nicht nur im Impfzentrum in Fritzlar und Hausärzten gegen das Corona-Virus impfen lassen, auch Asklepios ist jetzt mit dabei.
Asklepios-Bildungszentrum wird zum Impfzentrum

Ausbau der A 49 dient der Zukunftssicherung

Staatsminister Tarek Al-Wazir wird vorgeworfen, den Weiterbau der A 49 zu verzögern.
Ausbau der A 49 dient der Zukunftssicherung

ZKV feiert Karneval und 30-jähriges Bestehen in Ziegenhain

Der Ziegenhainer Karnevalsverein (ZKV) plant zu diesem besonderen Jubiläum neben den Sitzungen auch ein großes Konzert.
ZKV feiert Karneval und 30-jähriges Bestehen in Ziegenhain

Wenn aus Kaffee und Milch Seife wird - „Hochland Zauber“-Gründerin Nadja Stumpf setzt auf bezahlbare Naturkosmetik aus überwiegend regionalen Bio-Rohstoffen

Seit Jahren stellt Nadja Stumpf ihre Seifen und Cremes selbst her - Anfangs nur für sich, Familie und Freunde. Seit einiger Zeit vertreibt sie ihre Pflegeprodukte auch …
Wenn aus Kaffee und Milch Seife wird - „Hochland Zauber“-Gründerin Nadja Stumpf setzt auf bezahlbare Naturkosmetik aus überwiegend regionalen Bio-Rohstoffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.