Vom Büroleiter zum Verwaltungschef: Marian Knauff ist neuer Bürgermeister von Neukirchen

Kein neues Gesicht im Rathaus der Knüll-Stadt: Der bisherige Büroleiter Marian Knauff ist der neue Bürgermeister von Neukirchen.
+
Kein neues Gesicht im Rathaus der Knüll-Stadt: Der bisherige Büroleiter Marian Knauff ist der neue Bürgermeister von Neukirchen.

Der 44-Jährige ist am vergangenen Sonntag mit einer Mehrheit von 95,04 Prozent in das Bürgermeisteramt gewählt worden. Die Wahlbeteiligung lag trotz Corona-Pandemie bei 45,44 Prozent.

Neukirchen. Neukirchens neuer Bürgermeister heißt Marian Knauff. Am vergangenen Sonntag wurde der Verwaltungsfachmann und bisheriger Büroleiter im Neukirchener Rathaus, der als unabhängiger Kandidat ohne Mitbewerber in das Rennen um dem Bürgermeistersessel ging mit 95,03 Prozent der Stimmen in das Amt des Verwaltungschefs gewählt. Die Wahlbeteiligung lag trotz Corona-Pandemie bei 45,44 Prozent.

Nach seinem Erfolg bedankte sich der neue Verwaltungschef in Rathaus der Knüll-Stadt bei seinen Wählern für das entgegengebrachte Vertrauen und allen Helfern, die ihn in den vergangenen Wochen und Monaten im Wahlkampf tatkräftig unterstützt hätten sowie bei seiner Familie. „Ganz wichtig war in den vergangenen Wochen vor allem der familiäre Rückhalt. Ich danke meinen Kindern, meiner Frau und meinen Eltern, die in dieser Zeit viel auf mich verzichten mussten und mir dennoch immer den Rücken gestärkt haben.“

Das Wahlergebnis sei „überwältigend“, so Knauff. „Das hat auch gezeigt, wie wichtig die persönlichen Gespräche, der E-Mail-Kontakt oder die Telefonate waren, die ich in den vergangenen Wochen mit vielen Bürgerinnen und Bürgern geführt habe. Ich bin sehr dankbar für diesen konstruktiven Austausch, die Anregungen und die Hinweise, was wir in Zukunft noch besser machen können.“

Der 44-Jährige ist voller Tatendrang: „Jetzt gilt es meinen Wahlslogan „Gemeinsam für Neukirchen“ mit Leben zu Füllen. Ich freue mich auf die anspruchsvollen und sicherlich schweren Aufgaben, die auf mich warten. Ich bin mir jedoch sicher, diese Aufgaben in enger Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern der Verwaltung und den politischen Vertretern im Stadtparlament sowie in stetigem Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu meistern. Bereits vor der Wahl bestand ein vertrauensvolles und konstruktives Verhältnis zu den im Neukirchener Stadtparlament vertretenen Parteien und Gruppierungen. Das soll auch in Zukunft so sein. Guten Mutes gemeinsam für Neukirchen.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bilder: Rotkäppchensonntag lockt viele Besucher nach Schwalmstadt

Der Schwalmstädter Rotkäppchensonntag hatte viel zu bieten. Viele nutzten die Gelegenheit, um erste Weihnachtsgeschenke zu kaufen.
Bilder: Rotkäppchensonntag lockt viele Besucher nach Schwalmstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.