Bundespolizei sucht Exhibitionisten: Beschuldigte meldet sich selbst bei der Polizei

Polizeiwagen auf der Straße
+
Der Mann hat sich gestern selbst der Polizei gestellt.

Der Mann soll im Zeitraum zwischen August 2018 und Oktober 2020 sich in fünf Fällen in Zügen vor den Augen von weiblichen Fahrgästen entblößt haben. Nach einer Öffentlichkeitsfahndung der Polizei meldete sich der Mann am gestrigen Mittwoch selbst bei der Polizei

Aktualisierung vom 17. Juni, 14.30 Uhr:

Schwalmstadt. Der am 16. Juni 2021 mittels einer Öffentlichkeitsfahndung gesuchte unbekannte Exhibitionist hat sich nur wenige Stunden nach Veröffentlichung bei der Bundespolizeiinspektion Kassel telefonisch gemeldet und die Taten später gestanden.

Die Bundespolizisten suchten den 27-Jährigen an seiner Wohnanschrift auf, stellten seine Personalien fest und durchsuchten mit seinem Einverständnis die Wohnung. Darin fanden die Ermittler die mutmaßliche Tatkleidung. Der Beschuldigte wurde im Anschluss erkennungsdienstlich behandelt.

Nun ermittelt die Bundespolizeiinspektion Kassel gegen den Mann.

Meldung vom 16. Juni 15.30 Uhr

Schwalmstadt. Nach Polizeiformationen ist der Mann im Zeitraum von August 2018 bis Oktober 2020 polizeiliche bekannt fünfmal straffällig geworden mit exhibitionistischen Handlungen in Zügen. Während der Fahrt manipulierte der Mann jeweils an seinem entblößten Geschlechtsteil vor Frauen, in einem Fall vor einer Minderjährigen.

Die Person ist auf folgenden Fahrstrecken aufgefallen:

- Treysa Richtung Marburg am 4. Oktober 2020, 15.02 Uhr bis 15.14 Uhr
- Treysa Richtung Neustadt (Hessen) am 28. Juli 2020, gegen 20.38 Uhr
- Neustadt Richtung Treysa am 13. März 2020, 16.30 Uhr bis 16.39 Uhr
- Treysa Richtung Stadtallendorf am 22. Mai 2019, 21.10 Uhr bis 21.15 Uhr
- Neustadt Richtung Treysa am 18. August 2018, 15.41 Uhr bis 15.48 Uhr

Im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung sucht die Polizei nach dem unbekannten Täter:

- Wer kennt die Person auf den Lichtbildern?  
- Wer kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Telefonnummer 0561-816160 entgegen. Alternativ werden unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder durch jede andere Bundespolizeidienststelle Hinweise entgegengenommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schwalmstädter Bikini-Model Vanessa Kunert sahnt Fitness-Preise ab
Schwälmer Bote

Schwalmstädter Bikini-Model Vanessa Kunert sahnt Fitness-Preise ab

Lange Wimpern, eisblaue Augen, strahlend weiße Zähne, ein ausdefinierter Körper und dazu das richtige Posing – so mischt Vanessa Kunert aus Schwalmstadt aktuell die …
Schwalmstädter Bikini-Model Vanessa Kunert sahnt Fitness-Preise ab
Aktion „Schwalm statt Safari“ angelaufen: Angebot läuft noch bis Ende der Herbstferien
Schwälmer Bote

Aktion „Schwalm statt Safari“ angelaufen: Angebot läuft noch bis Ende der Herbstferien

In den Schwalmwiesen sind seit wenigen Tagen jede Menge wilde Tiere zu entdecken. "Schwalm statt Safari" heißt die Aktion der Stadt Schwalmstadt, die noch bis zum Ende …
Aktion „Schwalm statt Safari“ angelaufen: Angebot läuft noch bis Ende der Herbstferien
Burschenschaft Niedergrenzebach feiert drei Tage lang Kirmes
Schwälmer Bote

Burschenschaft Niedergrenzebach feiert drei Tage lang Kirmes

Die Burschenschaft Niedergrenzebach hat ein tolles Programm für ihre dreitägige Kirmes ausgearbeitet.
Burschenschaft Niedergrenzebach feiert drei Tage lang Kirmes
Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik
Schwälmer Bote

Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik

Seit 17 Jahren ist die ehemalige Reha-Klinik in Neukirchen nun schon verlassen und inzwischen zu einem Lost-Place verkommen. Das soll sich jetzt ändern. Investor Stefan …
Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.