Burschenschaft Wasenberg lädt zu ihrer Kirmes ein

+
Rocken am Samstag das Festzelt: Die Mitglieder der Band „Seven Hell“.

Die Burschenschafts-Mitglieder haben sich ein buntes, viertägiges Programm für ihre Kirmes ausgedacht.

Wasenberg. Die Mitglieder der Wasenberger Burschenschaft haben für ihre Kirmes wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Sie laden für Freitag bis Montag, 14. bis 17. Juli, nach Wasenberg ins Kirmeszelt ein.

Am Freitag beginnen die Feierlichkeiten mit der Band „The Hangover“. Die Musiker bieten neben Rock-Pop-Klassikern, bekannten Partyhymnen und aktuellen Songs auch noch eine gewaltige Portion Entertainment. Ob Robbie Williams, Helene Fischer, AC/DC, Die Toten Hosen, Nena oder Rammstein – Abwechslung ist bei der Bühnenshow von „The Hangover“ garantiert.

Am Samstag geht die Party mit „Seven Hell“ weiter. „Rock Hard“ ist das Motto der sechs Männer um Frontfrau Anne. 2009 wurden sie im Wettbewerb „Hessen Rockt“ sogar als Hessens beste Coverband ausgezeichnet. Druckvoll, kompakt und ausdifferenziert lassen sie es gehörig krachen.

Dabei decken Anne Haas und die zweite Röhre Chris Preisser, der beim Deutschen Rock & Pop Preis 2011 den Titel „Bester Hard Rock Sänger Deutschlands“ erhielt, ein gewaltiges Stimmspektrum ab, das es in der Szene so – laut eigener Aussage – nicht gibt. Die Musiker präsentieren sich als Einheit. Sieben Individualisten – ein Konzept. Thomas an den Drums und Basser Sascha sind die Turbinen, die das Bollwerk antreiben. Leadgitarrist und Saitenhexer Heiko meistert seinen Part hervorragend. Seine Soli sind klangliche Höhepunkte der Show.

Gitarrist Timo hält ihm bei seinen Fingerspielen den Rücken frei und Keyboarder Manuel ist als Pfeiler der Rhythmus-Fraktion unersetzbar. Bereits seit fast 15 Jahren steht „Seven Hell“ nun auf der Bühne und spielte unzählige Auftritte. Nach ihrem Sieg bei „Hessen Rockt“ brachte die Band im Sommer 2009 ihr erstes Live-Album auf den Markt. Ihr jüngstes Werk wurde Anfang 2013 veröffentlicht und ist seitdem zu einem Bestseller unter den begeisterten Fans geworden. „Seven Hell“ steht für einen unvergesslichen Abend voller Power, Schweiß und Rock ‘n’ Roll.

Der Sonntag beginnt mit dem traditionellen Kirmesgottesdienst. Im Anschluss spielen die „Schwälmer Jungs“ Blasmusik und begleiten den Frühschoppen. Die Mädels der Burschenschaft haben für diesen Tag außerdem eine Kinderkirmes organisiert, bei der sich alle Besucher leckeren Kuchen und Kaffee schmecken lassen können. Am Montag geht es dann in die Endrunde mit einem stimmungsvollen 90er-Abend und DJ4Life. An allen Tagen gibt es Weizen vom Fass und in der Sektbar wie immer nur Originale.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Brand gesetzt? Strohballen fackelten in Neukirchen ab

Im Neukirchener Stadtteil Riebelsdorf fackelten am Donnerstagnachmittag rund 20 Strohballen ab. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Inbrandsetzung.
In Brand gesetzt? Strohballen fackelten in Neukirchen ab

Ziegenhain: Unbekannte klauen Piaggio-Roller

Als ein Rollerfahrer am Donnerstagmorgen zu seinem im Ziegenhainer Fünftenweg geparkten Piaggio gehen will, stellt er fest: Sein Fahrzeug wurde gestohlen.
Ziegenhain: Unbekannte klauen Piaggio-Roller

Ottrau: Unbekannte verkratzen Opel Zafira

In Ottrau haben Unbekannte einen Opel Zafira zerkratzt. Jetzt bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise.
Ottrau: Unbekannte verkratzen Opel Zafira

Punkband "Die Gichties" spielt bei Rocknacht in Obergrenzebach

Die Gichties sind zurück. 39 Jahre nach ihrer Gründung holt der Kulturverein Obergrenzebach die Schwälmer Deutschpunk-Band wieder auf der Bühne. Am Samstag, 21. Oktober, …
Punkband "Die Gichties" spielt bei Rocknacht in Obergrenzebach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.