Coworking Space in Schwalmstadt-Treysa der Öffentlichkeit vorgestellt

1 von 30
Bürgermeister Stefan Pinhard (li.), Landrat Winfried Becker und Tanja Damm bei der Übergabe des Zuweisungsbescheids.
2 von 30
Die ersten Mieterinnen: Jutta Blumenauer (li.) und Sylvia Stock.
3 von 30
Landrat Winfried Becker überreicht Tanja Damm den Zuweisungsbescheid.
4 von 30
Bürgermeister Stefan Pinhard lobte zahlreiche Mitwirkende für ihr Engagement.
5 von 30
Überzeugten sich von den neuen Räumlichkeiten: (v. li.) Frank Draxler, Inhaber der Firma Plag, Ralf Albert (Firma Plag) und Annedore Schäfer von der Wäscheetage.
6 von 30
Landrat Winfried Becker lobte Tanja Damms Mut.
7 von 30
Treffen der Magistratsmitglieder: (v. li.) Erster Stadtrat Lothar Ditter, Christel Bald, Norbert Schidleja, Bernd Rösch und Armin Happel.
8 von 30
Michael Schott von der Stadtjugendpflege (v. li.), Albrecht Köster vom städtischen Bauhof und Regina Schramen von der Schwerbehindertenvertretung Asklepios kamen ebenfalls vorbei.

Zur offiziellen Vorstellung des Coworking Space kamen zahlreiche interessierte Bürger, Politiker und Unternehmer nach Schwalmstadt-Treysa.

Schwalmstadt-Treysa. Eine innovative Idee überzeugte die Stadträte, politische Gremien sowie Mitarbeiter der Stadt Schwalmstadt und wurde nun offiziell der Öffentlichkeit präsentiert: Der Coworking Space in Schwalmstadt-Treysa – Räumlichkeiten, die sich nach Bedarf anmieten lassen, um entweder eine Alternative zum Home Office zu bieten oder für Besprechungen und Workshops von Unternehmen auch mal auf andere Räume auszuweichen. In der Bahnhofstraße 12-14 gelegen ist der Coworking Space zudem in Fußreichweite zum Bahnhof (wir berichteten).

"Das Projekt ist für fünf Jahre im Haushalt eingeplant", so Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard. "Der Coworking Space hat eine Vorreiterrolle im Kreis, die nicht nur Schwalmstadt, sondern die ganze Region voranbringen kann. Es ist auch ein Unterschied, ob man im Pyjama daheim sitzt oder sich mit Mitarbeitern anderer Unternehmen immer wieder austauscht, wodurch ganz neue Impulse entstehen können." Ein Dank Pinhards galt zudem Landrat Winfried Becker, der Wirtschaftsförderung, Sonja Pauly (Geschäftsführerin der LEADER-Region Schwalm-Aue), die das Projekt begleitet hat sowie den Bauhofmitarbeitern, die rund 130 Arbeitsstunden in den Coworking Space investierten. Mit Jutta Blumenauer und Sylvia Stock haben sich auch schon erste Mieterinnen gefunden.

Becker kommentierte: "Hier verbinden sich Arbeitswelten und mit einem schnellen Internetanschluss sind auch alle Voraussetzungen für digitales Arbeiten gegeben. An Verwaltungsbeamtin und Projektinitiatorin Tanja Damm gerichtet, lobte Becker ihren Mut: "Es ist klasse, dass Sie den Mut hatten, so ein Projekt zu entwickeln. Ich bin überzeugt, dass es gut wird und hoffe auf einen Vorbildcharakter für andere Kommunen im Landkreis."

Damm bedankte sich dafür und freut sich "ein Signal setzen zu dürfen, um im Rahmen der Digitalisierung Arbeitsplätze zu schaffen – auch im ländlichen Raum.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pilotprojekt für Hessen: SC Neukirchen spielt auf nachhaltigem Kunstrasen

Rund 5.000 Kunstrasen-Plätze existieren in Deutschland, davon 440 in Hessen. Auf ihnen rollt der Ball bei Wind und Wetter. Und sie brauchen keine Erholungsphasen. Aber …
Pilotprojekt für Hessen: SC Neukirchen spielt auf nachhaltigem Kunstrasen

Schwälmer Jahrbuch 2020 mit Neuerungen

Das beliebte Schwälmer Jahrbuch beinhaltet wieder viele Jahresrückblicke und geschichtliche Artikel, greift aber auch neue Inhalte auf.
Schwälmer Jahrbuch 2020 mit Neuerungen

Schließung nach fast 40 Jahren: Wäscheetage in Treysa macht dicht

Der letzte macht das Licht aus: In Treysa schließt zum Jahresende die Wäscheetage Schäfer - nach 39 Jahren.
Schließung nach fast 40 Jahren: Wäscheetage in Treysa macht dicht

Unfall in Bad Hersfeld - 5.200 Euro Schaden

Die am Unfall beteiligten Personen wurden nicht verletzt.
Unfall in Bad Hersfeld - 5.200 Euro Schaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.