Dorfmarkt lockt viele Besucher nach Immichenhain

1 von 14
2 von 14
3 von 14
4 von 14
5 von 14
6 von 14
7 von 14
8 von 14

Zum 18. Mal fand der Immichenhainer Dorfmarkt statt. An vielen Ständen konnten die Besucher stöbern und sich leckere Gerichte schmecken lassen.

Ottrau-Immichenhain. Rund um Immichenhain erstrahlten die Bäume in herbstlichen Farben und genauso bunt präsentierte sich der 18. Dorfmarkt auf dem Festplatz. „Bis auf drei Male war das Wetter immer gut“, blickte Bürgermeister Norbert Miltz auf die vergangenen Jahre zurück und zumindest um die Mittagszeit blieb es trocken – jedenfalls von oben.

Die „Wölfe Immichenhain“ sorgten dafür, dass keine Kehle trocken blieb. Carsten Klar und seine Mitstreiter hatten 420 Liter Klosterbier vom Kreuzberg in der Rhön am Zapfhahn. Der Stammtisch „Die Thekenmänner“ hatte sich dem Rebensaft verschrieben und schenkte Wein in den Farben des Herbstlaubs aus – für Glühwein war es den Gästen, trotz des herbstlichen Wetters allerdings noch zu warm.

Juliane Keden und Antonia Münster gönnten sich ein Gläschen Rosé und schlenderten gemütlich über den Markt. Dort gab es einiges zu entdecken. Der sechsjährige Finn Linke und sein Vater Kai etwa hatten rustikale Sachen aus Holz im Angebot – neben Herzen und Sternen fanden sich auch überdimensionale Apfelgrutzen im Sortiment. Jahreszeitliche Dekorationen gab es in allen Varianten: Zierkürbisse, Moos-Gestecke und vieles mehr ließen der Herzen der „Hausverschönerinnen“ höher schlagen.

Am Stand von Elke Schmidt waren sogar schon die ersten Weihnachtskrippen zu sehen. Viele Besucher kommen jedes Jahr wieder, so auch die Rosners aus Alsfeld. „Schon allein wegen der leckeren Klöße“, betonte Brunhilde Rosner, während ihr Mann Wolfgang genüsslich in den Hackbraten biss. Bereits am frühen Mittag hatten Oliver Bernhard und die anderen „Wölfe“ mehr als die Hälfte ihrer 180 Klöße und 50 Hackbraten an den Mann und die Frau gebracht.

 Einen Stand weiter rührte Georg Heerdt in der großen Pfanne mit Austernpilzen, nebenan grillten Karsten und Alexander Stein frische Wildschwein-Bratwurst – dazu tranken sie passenderweise „Keiler Bier“. Eine leckere Tradition erweckten die fleißigen „Wölfe“ wieder zum Leben: frisches Brot aus dem Backhaus. „Am Samstag um halb sechs ging es los. Unter den strengen Augen meiner Mutter Ottilie haben wir 64 Brotlaibe von Hand geknetet“, berichtete Markus Weber.

Das Dorfmarkt-Café im beheizten Zelt lockte mit seinem reichhaltigen Kuchen- und Torten-Büfett, das wie immer von der Damen-Gymnastikgruppe organisiert wurde. Noch bis zum späten Nachmittag feierten die Immichenhainer und ihre Gäste den Herbstanfang im Knüll.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Treysaer Arzt Dr. Dirk Prokesch hängt gelbe Schleife an seine Praxis

Die gelbe Schleife gilt als Symbol für die Solidarität mit deutschen Soldaten. In Schwalmstadt hat nun der erste Privatmann das Zeichen aufgehängt.
Treysaer Arzt Dr. Dirk Prokesch hängt gelbe Schleife an seine Praxis

Geschenketipp: Weinprobe im La Copa in Ziegenhain

Einen leckeren Wein samt vieler Infos über dessen Herkunft gibt es bei den Weinproben im La Copa.
Geschenketipp: Weinprobe im La Copa in Ziegenhain

32. Schwälmer Weihnachtsmarkt bietet drei Tage Programm

Konzerte, Puppentheateraufführungen und viele Aktionen gibt es an allen drei Tagen auf dem Schwälmer Weihnachtsmarkt in Ziegenhain.
32. Schwälmer Weihnachtsmarkt bietet drei Tage Programm

Geschenketipp: Miniatur-Schattenspiel von Schwalmstadt

Kerzenschein zur Winterzeit ist besonders schön. Passend dazu gibt es eine tolle Geschenkidee aus der Schwalm.
Geschenketipp: Miniatur-Schattenspiel von Schwalmstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.