Treysa: DRK-Seniorenheim am Schwalmberg feiert Neueröffnung

1 von 10
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

Die Arbeiten am DRK-Seniorenheim am Treysaer Schwalmberg können sich sehen lassen. Bald feiern die Mitarbeiter und Bewohner die Neueröffnung.

Treysa. Hell und freundlich wirkt das Seniorenheim am Schwalmberg in Treysa. Im Frühjahr 2015 begannen die Sanierung und Umgestaltung des Gebäudes, um den Bewohnern ein modernes und gemütliches Zuhause zu schaffen. Auf drei Etagen gibt es insgesamt 13 Doppel- und sieben Einzelzimmer.

Seit Dezember 2015 können die Senioren auch mit einem Fahrstuhl alle Bereiche im Gebäude erreichen. „Der Aufzug erleichtert uns die Arbeit enorm. Nicht nur die Senioren, die auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind, können nun ohne Probleme transportiert werden. Wir müssen auch nicht mehr das Essen über das Treppenhaus verteilen“, erklärt Heimleiterin Undine Mai.

Liebe zum Detail macht die Etagen gemütlich

Im Zuge der Sanierung wurden außerdem die Elektrik erneuert, der Brandschutz an die neuesten Vorschriften angepasst und die Fußböden ausgetauscht. Darüber hinaus erstrahlt jeder Flur in seiner eigenen Farbe. Dadurch können sich die Bewohner zum einen besser orientieren. Zum anderen soll es Abwechslung in das Haus bringen und eine freundliche Atmosphäre ausstrahlen.

In jeder Etage gibt es darüber hinaus viele kleine Sitzecken mit Liebe zum Detail. Der große Garten bietet viel Platz, um sich in der Sonne zu wärmen und den Blick auf Treysa zu genießen. In Hochbeeten pflanzen die Bewohner Kräuter und Gemüse an, um daraus später Essen zuzubereiten.

Wasserschaden verzögerte die Sanierungsarbeiten

Ursprünglich war das Ende der Sanierungsphase für Sommer 2016 vorgesehen. Der Zeitplan wurde auch eingehalten und die Mitarbeiter und Bewohner freuten sich bereits auf die einkehrende Ruhe. Doch dann der Schock: Zwei defekte Wasserrohre in den Wänden im Untergeschoss verursachten einen großen Wasserschaden.

Die gerade frisch gestrichenen Wände, die neuverlegten Fußböden und sogar der Estrich mussten allesamt erneuert, die Wasser- und Heizungsrohre ausgetauscht werden. Anfang Dezember 2016 war nach dieser Odyssee dann aber alles so hergerichtet, dass die Senioren wieder in ihre alten Zimmer ziehen konnten. „Die Bewohner und ihre Angehörigen hatten wirklich viel Geduld und Verständnis. Es war laut und dreckig. Doch am Ende hat sich der Aufwand gelohnt“, findet Mai.

Am Freitag, 21. April, können sich alle Interessierten selbst ein Bild vom neuen Gebäude machen. Von 14 bis 18 Uhr findet dann nämlich ein Tag der offenen Tür statt. Besucher dürfen sich auf viele Infos und leckere Häppchen freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreispokal-Finale: Mengsberg schlägt Schwalmstadt 2:0

Kreispokal-Finale: Mengsberg schlägt Schwalmstadt 2:0

Schwarzenborn: Bürgergenossenschaft betreibt Nahkauf-Markt seit fünf Jahren

Es ist eine Erfolgsgeschichte aus dem Knüll: Die Bürgergenossenschaft in Schwarzenborn betreibt seit fünf Jahren einen Nahkauf-Lebensmittelmarkt. Generell ist es um die …
Schwarzenborn: Bürgergenossenschaft betreibt Nahkauf-Markt seit fünf Jahren

Schrecksbach: Unbekannte brechen in Lebensmittelgeschäft ein

In Schrecksbach klauenunbekannte Einbrecher Zigaretten aus einem Lebensmittelgeschäft. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise.
Schrecksbach: Unbekannte brechen in Lebensmittelgeschäft ein

Von St. Pauli nach Dynamo Dresden: Fußball-Profi Sören Gonther über seinen Wechsel

Er hat geschafft, wovon viele träumen: den Weg aus der Provinz in die Bundesliga. Fußball-Profi Sören Gonther aus Schrecksbach wechselt zu Dynamo Dresden. Kurz nach …
Von St. Pauli nach Dynamo Dresden: Fußball-Profi Sören Gonther über seinen Wechsel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.