Erste Kinderferienspiele in Schwarzenborn waren voller Erfolg

+
Spaß mit Mehl: Nach der Besichtigung der Bäckerei Nolte durften die Kinder selbst Brot backen.

Hessens kleinste Stadt stellte erstmals ein Programm für Ferienkinder zusammen, das gut angenommen wurde.

Schwarzenborn. In der ersten Juliwoche ging es in Schwarzenborn rund: 24 Kinder nahmen an den ersten Ferienspielen in Hessens kleinster Stadt teil und erlebten ein abwechslungsreiches Programm.

Am ersten Tag besuchten die Kinder die Backstube von Olaf Nolte und backten ihr eigenes Marathon-Brot. Im Anschluss konnten sie ihrer künstlerischen Ader freien Lauf lassen und ein T-Shirt mit der „Bartik-Technik“ gestalten. Am zweiten Tag führte eine Rallye durch Rathaus und Kirche. Die Kinder erkundeten die Gebäude und mussten dabei Fragen beantworten. Danach durften sie sich bei einer Schnitzeljagd austoben, die am Kuhstall der Familie Golomb entlang führte. Dort gab Heidi Golomb den Kindern eine ausgiebige Führung durch die Ställe und erklärte die Technik sowie die Abläufe im Stall. Alle Kinder bekamen ein Milchtütchen.

Tierische Schnitzeljagd: Die Kinder kamen auf ihrer Tour auch im Kuhlstall der Familie Golomb vorbei.

Weiter ging es entlang der Feuerwehr und der Grundschule. Am Tretbecken stärkten sich die Teilnehmer bei einem Picknick. Ziel der Schnitzeljagd war das Boglerhaus. Familie Schüssler stellte den Kindern die Edelsteinkisten zur Verfügung und versorgte sie mit leckeren Pommes und Nuggets. Der nächste Tag startete mit einer Kinderkirche um 13 Uhr am Grillplatz. Dort studierten die Teilnehmer ein kleines Anspiel zum Thema „Arche Noah“ ein, das sie zwei Tage später beim Pfarrgartenfest vorspielten. Anschließend bastelten die Kinder Tiermasken und malten einen Regenbogen für den Gottesdienst.

Zeltlager mit dem Bürgermeister

Gegen 17 Uhr wurden die Schlafplätze für das Zeltlager vorbereitet. Bürgermeister Jürgen Liebermann grillte den Kindern Würstchen, die von Ortwin Bachmann gespendet wurden. Nach dem Grillen wurde Stockbrot gemacht, Punsch getrunken und auf die Dämmerung gewartet. Die Kinder starteten eine Nachtwanderung zusammen mit allen Betreuern und dem Bürgermeister. Am nächsten Vormittag wurde ausgiebig gefrühstückt und die Zelte abgebaut. Die Aufführung der Kinder am Pfarrgartenfest klappte einwandfrei und sie bekamen zur Erinnerung noch ein eingerahmtes Gruppenbild von den Betreuern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video und Fotos: CastAct-Künstler sangen in der Immichenhainer Klosterkirche

Vier Stimmen für ein Hallelujah: Künstler der CastAct Entertainment GbR begeisterten am zweiten Adventssonntag in der Immichenhainer Klosterkirche.
Video und Fotos: CastAct-Künstler sangen in der Immichenhainer Klosterkirche

Mehrere Tausend Besucher beim Hephata-Weihnachtsmarkt in Treysa

Die konnten an etwa 70 Marktständen schöne Deko und Geschenke kaufen.
Mehrere Tausend Besucher beim Hephata-Weihnachtsmarkt in Treysa

Erster Planungsentwurf vorgestellt: Neukirchener Steinwaldstadion soll für 1,3 Millionen saniert werden

Das Steinwaldstadion in Neukirchen soll im kommenden Jahr saniert werden. Dafür werden rund 1,3 Millionen Euro fällig. Am vergangenen Donnerstag wurde ein erster …
Erster Planungsentwurf vorgestellt: Neukirchener Steinwaldstadion soll für 1,3 Millionen saniert werden

Schwälmer Jahrbuch ist ab sofort erhältlich

Das Buch hat wieder mal viele interessante Geschichten aus der Schwalm parat.
Schwälmer Jahrbuch ist ab sofort erhältlich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.