Hephata gründet Fahrradwerkstatt in Treysa

+
Bald geht es los: Hephata-Mitarbeiter Tom Nestler freut sich über Spenden für die Fahrradwerkstatt.

Ale Räder wieder flott machen - das geht bald in der Fahrradwerkstatt von Hephata-

Treysa. Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt? Das muss nicht länger sein. Junge Menschen in Schwalmstadt bekommen ab Dienstag, 18. April, mit der „Fahrradwerkstatt“ die Gelegenheit, kaputte Fahrräder wieder flott zu machen.

Jeden Freitag von 14 bis 16 Uhr können Interessierte bis 26 Jahre in den Räumen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) am Hardtberg in Treysa lernen, wie man Fahrräder repariert. Vom Reifenflicken bis zur Komplettrestauration aus alten Teilen ist alles möglich. Ein gelernter Zweiradmechatroniker und ein Jugendso- zialarbeiter geben Tipps und Hilfestellungen für neuen Schwung bei technischen, aber auch bei sozialen Problemlagen.

 Die Fahrradwerkstatt ist ein kostenloses Angebot der Hephata-Jugend- und Berufshilfe, des ADFC, der Stadt Schwalmstadt und dem Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde. Gefördert wird das Projekt mit Mitteln aus dem Bundesprojekt „Jugend Stärken im Quartier“. Als niedrigschwelliges Angebot richtet es sich besonders an alle Jugendlichen zwischen zwölf und 26 Jahren. Neben Geflüchteten sollen auch junge Menschen angesprochen werden, die perspektivlos sind und nach beruflicher Orientierung suchen.

„Für uns ist die gemeinsame Arbeit eine gute Möglichkeit, auf die Jugendlichen zuzugehen und ihnen Unterstützung und Beratung in schwierigen Lebenssituationen anzubieten“, erklärt Tom Nestler, der die Jugendlichen vor Ort betreuen wird. Besonders in einer ländlichen Region wie dem Schwalm-Eder-Kreis ist ein eigenes Fahrrad ein großer Zugewinn an Mobilität und Unabhängigkeit.

„Mit diesem Projekt können wir das Freizeit- und Lebensumfeld der jungen Leute vor Ort aufwerten und sie aktiv mit einbeziehen“, freut sich Fritz Gatzke von der Hephata-Berufshilfe. Allerding sei man bei der Durchführung auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen, da noch Reparatur-material benötigt wird. „Das kann alles sein, vom kaputten Bremshebel oder alten Fahrradschläuchen bis hin zu kompletten Rädern ab 26 Zoll Rahmenhöhe. Wir sind für jede Spende dankbar“, sagt Gatzke.

Ersatzteil- und Fahrradspenden können bei Reinhart Darmstadt in Frankenhain, Landgraf-Karl-Straße 43, Tel. 06691-22821, oder der Metallwerkstatt am Lindenplatz auf dem Hephata-Stammgelände in Treysa abgegeben werden. Für die Anmeldung zur Fahrradwerkstatt und die persönliche Beratung von Jugendlichen mit Hilfebedarf ist Fritz Gatzke unter Tel. 06691-9218683 erreichbar.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Johannisfest lockte viele Besucher an die Treysaer Totenkirche

In diesem Jahr fand das beliebte Johannisfest an der Treysaer Totenkirche und nicht auf dem Marktplatz statt.
Johannisfest lockte viele Besucher an die Treysaer Totenkirche

Schwalmstadt Warriors gewinnen letztes Heimspiel der Saison

Am Sonntag stand das letzten Saisonspiel für die Schwalmstadt Warriors auf dem Plan. Mit viel Kämpfergeist konnten sie ihre Gegner besiegen.
Schwalmstadt Warriors gewinnen letztes Heimspiel der Saison

Fest der Kulturen: So schön war das Multi-Kulti-Fest in Treysa

Ein Multi-Kulti-Fest in Treysa begeisterte die Besucher: Das erste "Fest der Kulturen" zog viele Menschen aus unterschiedlichsten Nationen während der EXTRA …
Fest der Kulturen: So schön war das Multi-Kulti-Fest in Treysa

Ehepaar Gömpel aus Treysa beim Hessentag ausgezeichnet

Grund zur Freude für Marlene und Horst W. Gömpel aus Treysa: Beim Hessentag bekamen die beiden den Preis "Flucht, Vertreibung, Eingliederung" überreicht.
Ehepaar Gömpel aus Treysa beim Hessentag ausgezeichnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.